reatech (1)
In den letzten vier Tagen wurden in São Paulo auf der Messe ReaTech neue Technologien für Menschen mit Behinderungen vorgestellt / Copyright: ReaTech

Vier Tage lang wurden in São Paulo auf der Messe ReaTech neue Technologien für Menschen mit Behinderungen vorgestellt. / Copyright: ReaTech

Am vergangenen Sonntag (13.04.) ist in São Paulo die internationale Technikmesse ReaTech zuende gegangen, auf der neue Technologien zur Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen vorgestellt wurden. Während der vier Ausstellungstage präsentierten 300 nationale und internationale Austeller ihre Produkte im Messezentrum im Süden der Stadt.

Laut Angaben des Verwaltungsassistenten Renan Batista dos Santos muss beispielsweise noch viel im Bereich des Transportwesens getan werden. Es gäbe besonders Probleme beim Zugang zu Verkehrsmitteln. Für ihn stellen daher an Behinderte angepasste Automobile eine Alternative zu öffentlichen Verkehrsmittel dar. Carlos Cavenaghi, Inhaber eines Unternehmens, das sich auf die Anpassung von Fahrzeugen für Menschen mit Behinderungen spezialisiert hat, sagte, dass die Technik mittlerweile ausreichend fortgeschritten sei, dass Rollstuhlfahrer selbständig Autos bedienen könnten, was das Familienleben erheblich erleichtere sowie eine gewisse Unabhängigkeit mit sich bringe.

Ein weiteres Angebot auf der Messe waren 600 freie Stellen für diese Zielgruppe, die durch das staatliche Sekretariat für Arbeitsstellen und Arbeitsbeziehungen (Secretaria Estadual do Emprego e Relações do Trabalho) ausgeschrieben wurden. Marinalva Cruz zufolge, Koordinatorin des Programms zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, seien bereits in den vier Tagen der Messe über 300 Bewerbungen eingegangen. Die Stellen wurden vor allem in der Verwaltung und in der Produktion angeboten. (ds)