Die Außenhandelskammer verlängerte die Quote Null bei Methanol und Brandschutzfahrzeungen / Copyright: CAMEX
Die Außenhandelskammer verlängerte die Quote Null bei Methanol und Brandschutzfahrzeungen / Copyright: CAMEX: Câmara de Comércio Exterior

Die Außenhandelskammer verlängerte die Quote Null bei Methanol und Brandschutzfahrzeungen. / Copyright: CAMEX: Câmara de Comércio Exterior

Die Außenhandelskammer CAMEX (Câmara de Comércio Exterior) des brasilianischen Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel beschloss kürzlich, dass auch weiterhin bei Importen von Methanol und Brandbekämpfungsfahrzeugen für Flughäfen die sogenannte Quote Null, die Alíquota Zero, gelten soll. Das bedeutet, dass das Land keine Einfuhrzölle zahlen muss. Die Verlängerung gilt für 282.500 Tonnen Methanol bis zum 2. Oktober, zuvor sollte die Frist am 4. April enden. Methanol wird für die Herstellung von chemischen Produkten, Pharmaprodukten oder Biodiesel verwendet. Im Falle der Brandbekämpfungsfahrzeuge war die Frist bis zu diesem Monat gültig und wird nun um ein Jahr, bis zum 16. März 2015, verlängert.

Laut Ministerium sei Ziel dieses Entschlusses, dass genügend Methanol einführt werden kann und keine Engpässe entstehen. Bezüglich der Brandschutzfahrzeuge wolle das Ministerium erreichen, dass die Fahrzeuge auch weiterhin modernisiert werden und damit die Sicherheitsvorkehrungen an brasilianischen Flughäfen stetig steigen.

Die Regelungen über diese Maßnahmen wurden am vergangenen Montag (17. März) im brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União veröffentlicht. Die CAMEX hatte dort bereits angekündigt, dass die Quote Null bezüglich der Importe von Platten aus Kohlenstoffstahl abgeschafft werden musste, da die Industrie die erlaubte Anzahl an Waren bereits importiert hatte. (ds)