Die Bank Caixa vergibt in Kooperation mit dem MDS Mikrokredite an Kleinunternehmer aus Rios Armenvierteln / Copyright: Wikimedia Commons, Andrevruas

Die Bank Caixa vergibt in Kooperation mit dem MDS Mikrokredite an Kleinunternehmer aus Rios Armenvierteln / Copyright: Wikimedia Commons, Andrevruas

Die brasilianische staatseigene Bank Caixa Econômica Federal ist mit dem Ministerium für Soziale Entwicklung und Kampf gegen Hunger (Desenvolvimento Social e Combate à Fome, kurz: MDS) eine Partnerschaft für die Vergabe von neuen Mikrokrediten eingegangen. Die Begünstigten des Pakets aus Mikrokrediten und finanzieller Bildung sind Kleinunternehmer aus den Armutsvierteln, den sogenannten Favelas, Rocinha, Vidigal und Chácara do Céu (Südzone Rio de Janeiros), die kürzlich von der staatlichen Sicherheitskräften besetzt worden waren.

Diese Partnerschaft findet innerhalb des Nationalen Programms zu „Orientierten Produktiven Mikrokrediten“ (Programa Nacional de Microcrédito Produtivo Orientado) statt und sieht ab Januar 2012 vor, 20 junge Bewohner der drei Armenviertel über Mikrokredite aufzuklären und bestehende Zweifel darüber auszuräumen.

Bei den Krediten handelt es sich um Beträge zwischen 250 Reais (ca. 104 Euro) und 15.000 Reais (ca. 6.250 Euro) mit monatlich anfallenden Zinsen von lediglich 0,64 Prozent. Die Rückzahlungen müssen binnen spätestens 24 Monaten abgeschlossen sein.

Die Vertreterin des MDS, Milena Vieira, wies darauf hin, dass das Programm für jeden Unternehmer zugänglich sei. Ziel sei es, die 16 Millionen Brasilianer, die in extremer Armut leben, mit den Mikrokrediten zu erreichen und Ihnen so Familieneinkommen zu ermöglichen. Junge Vertreter würden dabei eine wichtige Rolle spielen, indem sie auf potenzielle Klienten zugehen und diese über ihre Möglichkeiten aufklären, so Vieira.

Das Zentrum für Unternehmertum (Centro de Empreendedorismo do Núcleo de Inclusão Produtiva) des Bürgermeisteramtes von Rio de Janeiro rechnet mit einem großen Andrang auf die Mikrokredite. Viele der potentiellen Teilnehmer hätten schon ein kleines Geschäft und möchten es vergrößern – an dieser Stelle wären die Mikrokredite für sie interessant, so die Direktorin des Zentrums.

Dennoch kennen viele der Betroffenen das Prinzip von Mikrokrediten nicht und stehen der Idee einer „Leihgabe“ misstrauisch gegenüber.

Das Programm „Orientierte Produktive Mikrokredite“ wurde bereits in 35 Gemeinden in Brasilien umgesetzt und 1,5 Millionen junge Menschen wurden bisher geschult. (jv)