„Als Eon Anfang 2012 Anteile an einer brasilianischen Stromfirma kaufte, galt Eike Batista als der ideale Partner, um den Mühen der deutschen Energiewende zu entkommen. Der kühne Visionär mit deutschen Wurzeln, damals auf dem Sprung an die Spitze der „Forbes“-Milliardärsliste, plante als Teil seines Industriereichs eine ganz andere Energiewende:“ (Manager Magazin Online)

Mehr bei Manager Magazin Online