„Dass Volkswagen sich für die Präsentation einer Weltneuheit den Automobilsalon von São Paulo aussucht, hätte vor ein paar Jahren keiner verstanden. Und dass die obersten Chefs von VW, General Motors und Honda gleichenorts um die Aufmerksamkeit Hunderter ausländischer Journalisten buhlen, hätte zumindest Verwunderung ausgelöst.

Sondersteuer für Importeure

Ein Blick auf den brasilianischen Automarkt lässt jedoch erahnen, was die 38 vertretenen Hersteller dazu treibt, mit grossem Geschütz in São Paulo aufzufahren. 3,8 Mio. Fahrzeuge werden in diesem Jahr in Brasilien abgesetzt. 2020 dürften es laut den Industrieverbänden bis zu 6 Mio. sein. Seit zwei Jahren ist Brasilien der viertgrösste Absatzmarkt der Automobilbranche. Und es ist einer ihrer Rettungsanker in einer Zeit, in der die Absätze in Europa und den USA stagnieren oder rückläufig sind. Angetrieben wird die Nachfrage in Brasilien durch eine immer breitere Mittelschicht mit steigenden Reallöhnen sowie einen leichteren Zugang zu Krediten. Günstige Kompaktwagen sind deshalb hoch im Kurs. Aber auch Anbieter im Luxussegment entdecken Brasilien.“ (NZZ Online)

Mehr bei NZZ Online