Während den Olympischen Spielen 2016 will das Justizministerium für besondere Sicherheit sorgen. / Copyright: Wikimedia Commons, Rodrigo Soldon, CC BY 2.0
Während den Olympischen Spielen 2016 will das Justizministerium für besondere Sicherheit sorgen. / Copyright: Wikimedia Commons, Rodrigo Soldon, CC BY 2.0

Während den Olympischen Spielen 2016 will das Justizministerium für besondere Sicherheit sorgen. / Copyright: Wikimedia Commons, Rodrigo Soldon, CC BY 2.0

Das Justizministerium will rund 350 Millionen Reais in die Sicherheit bei den Olympischen Spielen und Paralympics 2016 investieren. Die Ankündigung wurde während der Gründung des Staatskomitees für öffentliche Sicherheit und Zivilschutz für die Spiele in Rio 2016 veröffentlicht.

Der außerordentliche Sekretär für Sicherheit bei Großveranstaltungen des Justizministeriums, Andrei Augusto Passos Rodrigues, erklärte, dass 100 Millionen Reais von dieser Summe für die Beschaffung von Ausrüstung, Trainingselementen und einer Verbesserung der Trainingsbedingungen ausgegeben wurden. „Wir haben eine Zeit der Investitionen in 2014 sowie 2015 und Ausgaben in 2016. Wir wollen diese Mittel nutzen für Technologie, für eine Erweiterung der Bereiche Steuerung und Kontrolle, die Erweiterung der Übertragung von Daten und Bildern, die Ausrüstung zum Schutz einzelner, der Kriminalpolizei und in vielen Bildungsmaßnahmen“, so Rodrigues.

Zu den vorgesehen Ausrüstungselementen gehören auch vier festinstallierte Ballons, die Menschenmassen in hoher Auflösung aufnehmen und speichern können und diese Bilder in Echtzeit übertragen. „Wir hoffen, dass einige dieser Ballons schon während der Testveranstaltungen ab Juli genutzt werden können. Die Bilder werden an die Kontrollzentren gesendet und ermöglichen es, dass die Veranstaltung in Echtzeit und in höchster Qualität mitverfolgt werden kann. Diese Ausrüstung ist eine echte Innovation in der öffentlichen Sicherheit in Brasilien.“ (ls)

Quelle: Agência Brasil