Screenshot Website Jogos Limpos

Screenshot Website Jogos Limpos

Das Portal Jogos Limpos („Saubere Spiele“) bietet dem Bürger ab sofort die Möglichkeit, alle Bauarbeiten und Investitionen durch öffentliche Ausgaben für die WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 mitzuverfolgen. Es solle durch diese Möglichkeit mehr Transparenz für Mitbürger geschaffen werden. Die Internetseite Jogos Limpos Dentro e Fora dos Estádios („Saubere Spiele innerhalb und außerhalb der Stadien“) bietet jedem Zugriff auf die derzeitigen Aktivitäten und Debatten, die von der Regierung und der Gesellschaft geführt werden, sowie alle Neuigkeiten über die Planung der sportlichen Events. Unter anderem könnten die Interessenten auch den Stand der Baumaßnahmen, den Ursprung der finanziellen Mittel und Informationen über die verantwortlichen Firmen abrufen.

Der Vorsitzende des Instituts Ethos (Instituto Ethos) Jorge Luiz Abrahão, der diese Initiative leitet, sehe die Investitionen, die für die WM und die Olympischen Spiele erfolgen, als Chance für Brasilien. Abrahão stellte heraus, dass die meisten Finanzierungen im Moment durch öffentliche Mittel realisiert werden und dass aus diesem Grund eine Mitverfolgung extrem wichtig sei, um die besten Resultate für die Infrastruktur Brasiliens erzielen zu können.

Das Portal Jogos Limpos wurde im Dezember 2010 vom Institut Ethos in die Welt gerufen, um über beide sportliche Ereignisse mehr Transparenz  und soziale Kontrolle der Investitionen zu gewährleisten. Um diese Arbeit zu erleichtern, werden regionale Komitees entstehen, die die Ausgaben der zwölf verantwortlichen Städte der WM begleiten. Es wurden bereits drei Komitees gegründet: das juristische, das für Athleten und Sport sowie das für Firmen und Investoren. Diese Komitees haben somit regionale Kontrolle über Lizenzen und Verträge, so Abrahão. (ds)