Die Wagen der C-Klasse werden bisher am meisten nach Brasilien eingeführt. /Copyright: WikiCommons Autor: AngMoKio
Die Wagen der C-Klasse werden bisher am meisten nach Brasilien eingeführt. /Copyright: WikiCommons Autor: AngMoKio

Die Wagen der C-Klasse werden bisher am meisten nach Brasilien eingeführt. /Copyright: WikiCommons Autor: AngMoKio

Mercedes-Benz wird eine neue Fabrik im Staat São Paulo errichten. Die berichtet die Zeitung Estado de S. Paulo in ihrer Online-Ausgabe vom Sonntag. Offiziell werden Vertreter des Unternehmens sowie der Regierung den Bau erst am morgigen Dienstag bekannt geben. Die betreffende Entscheidung fiel auf Iracemápolis, eine Stadt 160 Kilometer nordöstlich von São Paulo gelegen. Damit setzte sich São Paulo gegen einen Standort in Santa Catarina (BrasilNews berichtete, 11.09.2013) durch.

Der erste Wagen soll bereits 2015 serienmäßig, wie Philipp Schiemer, Präsident von Mercedes-Benz Lateinamerika und Brasilien Mitte September mitgeteilt hatte. Das erste Modell, das in Iracemápolis vom Band gehen soll, ist der Allzweckwagen GLA. Kurz darauf soll auch der Oberklassewagen CLA hinzukommen. Wie berichtet wird, überlege das Unternehmen derzeit noch, ob auch die C-Klasse hinzukommen soll. Wagen dieser Kategorie sind die am meist verkauften im Land und bedürfen einer hohen Importsteuer (Imposto sobre Produtos Industrializados, IPI) von 30 Prozent. Damit diese wegfällt, müssen die Autos im Land hergestellt oder zumindest endmontiert werden und dabei ein Großteil der Bestandteile selbst aus Brasilien kommen. Diese Gesetzeslage bringt derzeit immer mehr Autobauer dazu, im Land zu produzieren.

Die neue Anlage wird die zweite Fertigungsanlage von Mercedes-Benz im Land sein. In Juiz de Fora (Minas Gerais) produzierte der Autobauer bis 2005 die erste Generation der A-Klasse. Danach erfolgte hier die Endfertigung  Coupê CLC. Nun soll diese Anlage für die Produktion von LKW umgebaut werden. (ms)