„Lange hat sich der Mittelstand auf Asien konzentriert. Doch jetzt entdecken deutsche Familienunternehmer ihre Chancen am Zuckerhut und schicken Erkundungsteams. Der Markt in Brasilien eröffnet ihnen große Chancen.

Benedikt Heid ist 29, trägt Hornbrille, Jeans und ein weißes Hemd ohne Krawatte. Seit Januar 2010 ist er Geschäftsführer des Mittelständlers Prominent in Brasilien. Stolz zeigt er auf das Schild vor der Fertigungshalle: „Seit 799 Tagen arbeiten wir unfallfrei – 799 Tage, so lange gibt es diese Halle.“ Seit Heid in São Bernardo do Campo, einem Vorort von São Paulo, der Chef ist, stehen die Weichen auf Wachstum.“ (Impulse Online)

Mehr bei Impulse Online