Einladung zur Messe COUROMODA 2012 / Copyright: COUROMODA

Einladung zur Messe COUROMODA 2012 / Copyright: COUROMODA

Alexandre Teixeira, Minister des brasilianischen Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior, kurz: MDIC), teilte gestern (16.01.) mit, dass die Regierung Brasiliens neue Maßnahmen für die Stärkung der Industrie bereithalte. Laut Teixeira wolle die Regierung zumindest garantieren, dass man die gleichen Erfolge wie letztes Jahr erziele.

„Wir werden Maßnahmen einleiten, die unter anderem die Verteidigungsindustrie unterstützen, die die lokale Produktion sowie die Kreditfähigkeit stärken, was gerade besonders wichtig für die Industrie ist, da wir uns in einem Jahr befinden, in dem die internationale Finanzsituation immer stärker eingeschränkt ist“, so Teixeira. Der Minister nahm gestern an der Eröffnungsveranstaltung der internationalen Messe für Schuhwerk, Sportartikel und Ledererzeugnisse (Feira Internacional de Calçados, Artigos Esportivos e Artefatos de Couro, kurz: COUROMODA) in São Paulo teil.

Das Event findet bis zum 19.01. statt und wird als die größte Messe Lateinamerikas in diesem Bereich bezeichnet. Im Anhembi-Pavillon in São Paulo sind ca. 1.000 Firmen aus 13 brasilianischen Bundesstaaten vertreten.

Der Präsident des Brasilianischen Verbandes für Schuhindustrie (Associação Brasileira das Indústrias de Calçados, kurz: ABICALÇADOS), Milton Cardoso, kritisierte die Dumpingstrategien, die vor allem von chinesischen Firmen praktiziert werden. In der Schuhindustrie gäbe es sehr breitgefächerte Produktionsprozesse, von der Herstellung der Rohmaterialien, zur Zusammensetzung bis hin zum Endprodukt. „Diese Dinge können nicht einfach von einem Moment auf den anderen durch unfaire Konkurrenz zerstört werden.“ (ds)