Eingang zum brasilianischen Finanzamt (Receita Federal) in São Paulo / Copyright: Receita Federal

von Patrick Heitzmann, Rödl & Partner, São Paulo

Eingang zum brasilianischen Finanzamt (Receita Federal) in São Paulo / Copyright: Receita Federal

Brasilien hat für das Jahr 2012 neue Vorschriften zur „differenzierten“ und „speziellen“ Steuerüberwachung eingeführt. Die maßgebliche Verordnung Nr. 3.778/2011 wurde am 22. Dezember 2011 veröffentlicht und ersetzt die bisherige Verordnung Nr. 2.357/2010.

Die „differenzierte“ Steuerüberwachung besteht aus dem regelmäßigen Kreuzvergleich makroökonomischer Variablen mit dem wirtschaftlichen und steuerlichen Verhalten des Steuersubjekts sowie mit Informationen über dessen Steuer- und Abgabenzahlungen. Anwendung kann die Methode grundsätzlich sowohl bei natürlichen, als auch bei juristischen steuerpflichtigen Personen finden.

Bei Unternehmen kann die „differenzierte“ Steuerüberwachung ab 2012 dann eingesetzt werden, wenn:

  1. deren Bruttoeinkünfte im Steuerjahr 2010 BRL 100 Mio. überstiegen,
  2. deren angegebene Steuerlast im Steuerjahr 2010 BRL 10 Mio. überstieg,
  3. deren Lohnsumme im Steuerjahr 2010 BRL 18 Mio. überstieg oder
  4. deren Abgaben zur Sozialversicherung (INSS) und zur Arbeitslosenversicherung (FGTS) im Steuerjahr 2010 BRL 6 Mio. überstiegen.

Sollte der beschriebene Kreuzvergleich Unstimmigkeiten enthüllen, wird das betroffene Steuersubjekt für das entsprechende Jahr als Priorität in der Liste der Steuerprüfungen des brasilianischen Finanzamtes (Receita Federal) aufgeführt.

Die noch weitreichendere „spezielle“ Steuerüberwachung kann bei steuerpflichtigen Unternehmen ab 2012 eingesetzt werden, wenn:

  1. deren Bruttoeinkünfte im Steuerjahr 2010 BRL 450 Mio. überstiegen,
  2. deren angegebene Steuerlast im Steuerjahr 2010 BRL 45 Mio. überstieg,
  3. deren Lohnsumme im Steuerjahr 2010 BRL 63 Mio. überstieg oder
  4. deren Abgaben zur Sozialversicherung (INSS) und zur Arbeitslosenversicherung (FGTS) im Steuerjahr 2010 BRL 21 Mio. überstiegen.

 

Sehen Sie alle bisher erschienenen Artikel der Serie Recht & Steuern hier.

Über Rödl & Partner:

Rödl & Partner verfügt über ein Team von mehr als 40 brasilianischen und deutschen Wirtschaftsprüfern und Beratern in São Paulo, zum Teil zweisprachig deutsch und portugiesisch, mehrere sprechen weitere Sprachen. Dieses Team wird von einer zentralen Gruppe in Deutschland unterstützt, mit der gemeinsam deutsche Unternehmen über Zeitzonen und Sprachgrenzen hinweg umfassend begleitet werden. In Brasilien betreut das Team, das auf mehrere Jahrzehnte Erfahrung in der Begleitung deutscher Unternehmen in Brasilien zurückblickt, Unternehmen aus Deutschland aller Branchen und Größen in allen Fragen der Wirtschaftsprüfung, Buchhaltung, Steuerberatung und Rechtsberatung.

Ferner leistet Rödl & Partner Beratung bei der Gestaltung von Investitionen, der Gründung von Unternehmen, Unternehmenskauf (Due Diligence), Klärung von Fragen des Arbeitsrechts, Abschätzen von Unternehmensrisiken und der Registrierung von Geschäften bei der brasilianischen Zentralbank.

Weitere Informationen zu Rödl & Partner unter: www.roedl.de

Ansprechpartner bei Rödl & Partner sind:

In Brasilien:
Dirk Beuth
, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Email: dirk.beuth(a)roedl.pro
Tel.: +55 (11) 50 94 – 60 63

In Deutschland:
Dr. Marcus Felsner, Rechtsanwalt, Geschäftsführender Partner
Email: marcus.felsner(a)roedl.pro
Tel.: +49 (9 11) 91 93 – 30 20