Eleonora Menicucci, Ministerin für Frauenpolitik, spricht über den neuen Feministenpreis zu Ehren der Schriftstellerin Rose Marie Muraro / Copyright: Agência Brasil
Eleonora Menicucci, Ministerin für Frauenpolitik, spricht über den neuen Feministenpreis zu Ehren der Schriftstellerin Rose Marie Muraro / Copyright: Agência Brasil

Eleonora Menicucci, Ministerin für Frauenpolitik, spricht über den neuen Feministenpreis zu Ehren der Schriftstellerin Rose Marie Muraro. / Copyright: Agência Brasil

Die Ministerin für Frauenpolitik, Eleonora Menicucci, hat am vergangenen Samstag (21.06.) mitgeteilt, dass Ende des Monats ein neuer Feministenpreis, der Prêmio Feministas Históricas, herausgegeben werden soll, um diejenigen Frauen zu ehren, die sich im Kampf für die Frauenrechte eingesetzt haben. Der Preis, der eine Partnerschaft zwischen dem Sekretariat für Frauenpolitik und dem Nationalen Rat für wirtschaftliche und technische Entwicklung CNP des Wissenschaftsministeriums ist, wird den Namen der kürzlich verstorbenen brasilianischen Schriftstellerin und Feministin Rose Marie Muraro erhalten.

Bei der Trauerfeier für die Schriftstellerin erinnerte Menicucci an das außerordentliche Erbe von Rose Marie Muraro, die die Verfasserin der soziologischen Untersuchung „Die Sexualität und der Körper von brasilianischen Frauen aus verschiedenen Klassen“ (Sexualidade da Mulher Brasileira – Corpo e Classe Social) ist. Auch lobte Menicucci ihren Kampf für die Rechte der Frauen und die Demokratie im Land.

Um die Schriftstellerin zu ehren, ist es für Ministerin Menicucci wichtig, weiterhin für Frauen zu kämpfen, sodass diese die gleichen Rechte wie Männer in der Gesellschaft, auf der Arbeit und bei den Gehältern haben. „Wir müssen das Leben der Frauen in und außerhalb ihres Zuhauses verbessern, vor allem sollte der Kampf für Frauen ein Kampf gemeinsam mit der Anstrengung für eine brasilianische Demokratie sein“, so Menicucci. (ds)