Die brasilianische Regierung arbeitet am neuen Biergesetz / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Regierung arbeitet am neuen Biergesetz / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Regierung arbeitet am neuen Biergesetz / Copyright: Agência Brasil

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung teilte gestern (10.12.) mit, dass Ende des Jahres im brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União das neue Biergesetz veröffentlicht wird, das auch neue Zutaten außer der herkömmlichen Zutaten bei der Bierproduktion erlaubt. Trotz der Veröffentlichung muss der Text noch vom Staatenbund Mercosul genehmigt werden, denn bei der Bierherstellung ist die Abstimmung der Staaten untereinander erforderlich.

Laut Schätzungen wird die endgültige Variante des Gesetzes ab 2015 gültig sein. Dann können auch Zutaten wie Milch oder Honig für die Bierproduktion verwendet werden. Die Formel wurde von der Bierindustrie in Zusammenarbeit mit der brasilianischen Regierung im August dieses Jahres aufgestellt.  Außer der genannten Zutaten sei auch möglich, den derzeit obligatorischen Hopfen durch aromatische Kräuter zu ersetzen.

Das Landwirtschaftsministerium gab bekannt, dass derzeit 232 Brauereien und 1.110 Biersorten in Brasilien registriert seien. Darunter sind die meisten eher kleinere Brauereien, die nach einer geringeren Besteuerung verlangen. Diese Unternehmen haben nicht die Möglichkeit, im Rahmen des Simples Nacional, eine niedrigere Besteuerung für Mikro- und Kleinunternehmer, zu produzieren, sondern sind den Richtlinien der Großproduzenten unterlegen. Das Gesetzesprojekt 467/2008 behandelt diese Problematik, allerdings ist darüber noch nicht im Nationalkongress entschieden worden. (ds)