Die NGO Rodas da Paz widmet sich der Restaurierung von Rädern zu wohltätigen Zwecken / Copyright: www.rodasdapaz.org.br
Die NGO Rodas da Paz widmet sich der Restaurierung von Rädern zu wohltätigen Zwecken. / Copyright: www.rodasdapaz.org.br

Die NGO Rodas da Paz widmet sich der Restaurierung von Rädern zu wohltätigen Zwecken. / Copyright: www.rodasdapaz.org.br

Für wohltätige Zwecke setzt sich die Nichtregierungsorganisation Rodas da Paz (etwa „Friedensräder“) aus der brasilianischen Hauptstadt Brasília derzeit dafür ein, Fahrradteile zu sammeln, zu restaurieren, zu reparieren und neue Fahrräder zusammenzubauen, damit diese bedürftigen Kindern überreicht werden können.

Jonas Bertucci, Leiter der NGO, zufolge, würden die freiwilligen Mitarbeiter damit „belohnt“ werden, das Lächeln eines glücklichen Kindes zu sehen, das nie in Besitz eines Fahrrades kommen könnte. Die Räder werden nicht nur jetzt zur Weihnachtszeit verschenkt, sondern beispielsweise auch zum vergangenen Kindertag. Während des letzten Jahres wurden bereits 300 Räder vergeben. In diesem Jahr rechne man mit einem Anstieg auf 400.

Eine der Herausforderungen läge darin, mehr Personen zur Mitarbeit zu überzeugen und auch mehr Räder, die keine Verwendung mehr haben oder zurückgelassen wurden, zu spenden. Dabei hätten die Privatpersonen keinerlei Transportaufwand, denn die NGO kümmere sich um die Abholung der gespendeten Räder. Die Räder werden schließlich nach Restaurierung nicht persönlich von der Rodas da Paz übergeben, sondern durch Partnerinstitutionen wie Schulen oder Gemeindezentren.

In diesem Jahr wird ein Teil der Räder den Postfilialen übergeben, die Weihnachtswunschkarten von Kindern bearbeiten. Einen weiteren Anteil erhalten Schüler aus ländlichen Gebieten oder sozialen Einrichtungen. Die Fahrradteile, die nicht weiterverwendet werden können, setzt man schließlich für Projekte  ein, in deren Rahmen adaptierte Räder für Personen mit Behinderungen hergestellt werden. (ds)

Quelle: Agênia Brasil