Werbung des Telefonanbieters Claro / Copyright: Claro

Werbung des Telefonanbieters Claro / Copyright: Claro

In den ersten acht Monaten dieses Jahres konnte ein Anstieg von 21 Millionen neuen Handyleitungen in Brasilien verzeichnet werden, was ein Wachstum von 10,39 Prozent darstellt. Für August wurde gemessen, dass es insgesamt 224 Millionen Handys im Land gab. Diese Zahlen wurden gestern (19.09.) von der Brasilianischen Agentur für Telekommunikation (Agência Nacional de Telecomunicações, kurz: ANATEL) veröffentlicht.

Im August waren es ungefähr 3,7 Millionen neue Verträge, das stelle einen Anstieg von 1,67 Prozent zum Vormonat dar. Hauptsächlich handelt es sich um Prepaid-Verträge (81,75 Prozent), Verträge auf Rechnung werden zu 18,25 Prozent genutzt.

In 19 Bundesstaaten Brasiliens gäbe es bereits mehr als eine Handyverbindung pro Einwohner: in São Paulo, Mato Grosso do Sul, Rio de Janeiro, Goiás, Rio Grande do Sul, Rondônia, Mato Grosso, Santa Catarina, Pernambuco, Paraná, Espírito Santo, Amapá, Rio Grande do Norte, Tocantins, Sergipe, Minas Gerais, Amazonas und in Acre.

Der Anbieter Vivo liegt mit 29,54 Prozent Marktanteil an der Spitze, gefolgt vom Anbieter TIM (mit 25,99 Prozent), Claro (mit 25,36 Prozent), Oi (mit 18,78 Prozent), CTBC (0,3 Prozent) und von Sercomtel (0,03 Prozent). (ds)