Die brasilianische Ethikkommission weist darauf hin, dass Einladungen zu offiziellen Veranstaltungen nicht and Dritte weitergegeben werden sollten. / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Ethikkommission weist darauf hin, dass Einladungen zu offiziellen Veranstaltungen nicht and Dritte weitergegeben werden sollten. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Ethikkommission weist darauf hin, dass Einladungen zu offiziellen Veranstaltungen nicht an Dritte weitergegeben werden sollten. / Copyright: Agência Brasil

Die Ethikkommission der Präsidentschaft will ein Rundschreiben verschicken, dass Politikern der Exekutive davon abrät Einladungen zu offiziellen Veranstaltungen nicht an Familienmitglieder oder Dritte weiterzugeben. Hintergrund ist ein Fall vom März diesen Jahren, als Familienangehörige von Ministern auf der VIP-Gästeliste des Grand-Prix von Brasilien der Formel 1 Ende vergangenen Jahres, ausgegeben vom Unternehmen Petrobras.

„Die Empfehlung will verdeutlichen, dass die Einladung zu solchen offiziellen Veranstaltungen personalisiert sind und damit nicht an Dritte weitergegeben werden können“, bestätigt der Präsident Américo Lacombe der Ethikkommission in einem Schreiben.

Laut Lacombe wünschen die Mitglieder der Kommission auch mehr Informationen vonseiten des Finanzministeriums über den laufenden Verwaltungsprozess gegen Marcelo Fiche, Ex-Chef des Kabinetts von Finanzminister Guido Mantega. In den Ermittlungen geht es um den Vorwurf der Begünstigung eines Unternehmens, das für die Kommunikation arbeitete.

Lacombe informierte außerdem darüber, dass noch kein Ende des Prozesses gegen den Ex-Direktor von Petrobras, Nestor Ceveró, abzusehen ist. Er hatte dem Vorstand des Unternehmens Informationen bezüglich der Anschaffung einer Raffinerie in Texas in den USA vorenthalten. (ls)