Während der Osterzeit und dem Feiertag Tiradentes stieg die Anzahl an Passagieren an Brasiliens Flughäfen / Copyright: Agência Brasil
Während der Osterzeit und des Feiertages Tiradentes stieg die Anzahl der Passagiere an Brasiliens Flughäfen / Copyright: Agência Brasil

Während der Osterzeit und des Feiertages Tiradentes stieg die Anzahl der Passagiere an Brasiliens Flughäfen. / Copyright: Agência Brasil

Während der Osterferien vom 17. bis 22. April und dem brasilianischen Feiertag Tiradentes (= Freiheitskämpfer gegen die portugiesische Kolonialmacht) gab es an den Flughäfen im Land einen Publikumsverkehr von 3,5 Millionen Menschen, was einen Anstieg von zwölf Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im vergangenen Jahr entspricht – so gab das brasilianische Sekretariat für Luftfahrt (Secretaria de Aviação Civil) bekannt.

Die drei Flughäfen Guarulhos, Viracopos (beide im Bundesstaat São Paulo) und Brasília (im Bundesdistrikt), die privat betrieben werden, registrierten im Untersuchungszeitraum 1,08 Millionen Passagiere, 16 Prozent mehr als in 2013. Des Weiteren reisten 2,41 Millionen Menschen von den 63 Flughäfen, die von dem brasilianischen Unternehmen für Flughafeninfrastruktur INFRAERO (Empresa Brasileira de Infraestrutura Aeroportuária) verwaltet werden. Auch hier ist ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr festzustellen (+ 8 Prozent).

Laut einer Umfrage des Sekretariats für Luftfahrt, das die Daten von INFRAERO als Basis nahm, hatten 8,1 Prozent der 15.166 Flüge im ganzen Land mehr als 30 Minuten Verspätung. Die kritischste Situation herrschte am Flughafen Santos Dumont im Bundesstaat Rio de Janeiro, da dieser aufgrund schlechten Wetters am Morgen des 18. April geschlossen werden musste. Das hatte auch Auswirkungen auf andere Terminals wie die des Flughafens von Brasília. Von den täglichen 440 Flügen an diesem Flughafen sind 49 Prozent Anschlussflüge zu anderen Inlandsflughäfen. (ds)