Otto beteiligt sich mit 20 Mio. USD an Internet-Fond in Brasilien

26.07.2012 | Wirtschaft |
Der Fond von Redpoint e.ventures umfasst 130 Millionen US-Dollar / Screenshot Website Redpoint e.ventures

Der Fond von Redpoint e.ventures umfasst 130 Millionen US-Dollar / Screenshot Website Redpoint e.ventures

Die beiden international tätigen Wagniskapitalfirmen Redpoint Ventures und e.ventures gaben am Montag (23.07.) bekannt, dass sie einen Fond von 130 Millionen US-Dollar (rund 107 Millionen Euro) bereit stellen wollen, um die Technologieentwicklung Brasiliens voran zu treiben. Damit steigen die beiden Firmen unter dem Namen Redpoint e.ventures mit ihrem gemeinsamen Projekt zum größten Frühphaseninvestor in Brasilien auf.

Ziel des Fonds ist, brasilianische Start-ups zu führenden Technologieunternehmen in ganz Lateinamerika zu machen. Aus diesem Grund unterstützt der Fond die Unternehmen mit Kapital, stellt darüber hinaus den Kontakt zu internationalen Netzwerken her und Know-how zur Verfügung. Auch der Handelskonzern Otto beteiligt sich mit 20 Millionen US-Dollar (rund 16,5 Millionen Euro) an dem Fond. Damit will das Unternehmen im Online-Versandhandel zu Konkurrenten wie Amazon aufschließen.

Yann de Vries, der Manager des Fonds, begründet die Investition in brasilianische Firmen damit, dass Brasilien im technologischen Sektor zu den am schnellsten wachsenden Märkten weltweit gehört. Langfristig soll so eine Plattform etabliert werden, die eine Verbindung zum Silicon Valley und anderen wichtigen weltweiten Märkten schafft.

Redpoint Ventures und e.ventures sind bereits seit 2009 in Brasilien tätig und haben bislang in fünf Start-up-Unternehmen investiert. Darunter befinden sich das Reiseportal Viajanet, der Webshop Shoes4you und die Shopping- und Verkaufsplattform Sophie & Juliete.

Die Entwicklung Brasiliens in den vergangenen Jahren ist erfolgsversprechend für den Internetsektor. Die Herausbildung einer Mittelschicht, politische Stabilität und verstärkte Internetnutzung demonstrieren eine moderne Gesellschaft, die auch im Bereich E-Commerce ein großes Angebot fordert. Dieser bislang unbefriedigten Nachfrage soll nun durch den Fond Abhilfe geschaffen werden. (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de