Planungsministerin Miriam Belchior / Copyright: Agência Brasil

Planungsministerin Miriam Belchior / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Ministerin für Planung, Miriam Belchior, nahm gestern (22.11.) in Brasiliens Hauptstadt Brasília Stellung zur zweiten Phase des Programms „Beschleunigung zum Wachstum“ (Aceleração do Crescimento, kurz: PAC 2). Die in der zweiten Phase anberaumten Bauprojekte seien nützliche Impulse für die Wirtschaft des Landes, in einer Zeit von Unsicherheiten,  hervorgerufen durch die internationale Wirtschaftskrise, so Belchior.

Der zweiten Bilanz des Programms zufolge, die gestern von der brasilianischen Bundesregierung in Brasília vorgestellt wurde, laufen in diesem Jahr 86% der Investitionen in ihrem vorgesehenen Rhythmus, 10% verlangen mehr Aufmerksamkeit und 3% wurden als sorgenreich eingestuft. Insgesamt wurde bis lang ein Volumen von 1,6 Milliarden Reais (ca. 660 Millionen Euro) umgesetzt.

Aus den Daten ging weiterhin hervor, dass bis Ende September dieses Jahres 15%, der für den Zeitraum 2011-2014 veranschlagten Projekte, bereits erfolgreich umgesetzt wurden. Das entspricht einem Wert von 143 Milliarden Reais (ca. 59 Milliarden Euro).

Im Infrastruktursektor sind 66% der vorgesehenen Bauvorhaben in der Projekt- oder Genehmigungsphase, 7% in Ausschreibung befindlich und 26% in der Realisierung. Im Energiesektor befinden sich 66% der Vorhaben in der Bauphase, 16% in Projekt- oder Genehmigungsphase und 15% in Ausschreibung. Das Programm „Licht für Alle“ (Luz para Todos) konnte beispielsweise dieses Jahr 189.000 neue Stromleitungen legen – 29% der vorgesehenen Menge an elektrischen Leitungen bis zum Jahr 2014.

Belchior betonte, dass die diesjährige Vorbereitung einer Serie von Bauvorhaben, die mit dem Beginn von 2012 umgesetzt werden, die Wirtschaft fördern, die Schaffung neuer Arbeitsplätze sichern und die Einnahmen in einem Moment von internationaler Unsicherheit erhöhen werde. (jv)