Der neue Bildungsminsiter José Henrique Paim (hier neben Aloizio Mercadante) tritt sein Amt an / Copyright: Agência Brasil
Der neue Bildungsminsiter José Henrique Paim (hier neben Aloizio Mercadante) tritt sein Amt an / Copyright: Agência Brasil

Der neue Bildungsminsiter José Henrique Paim (hier neben Aloizio Mercadante) trat sein Amt an. / Copyright: Agência Brasil

Am vergangenen Montag trat der neue Bildungsminister José Henrique Paim sein Amt an und wird damit Nachfolger des Ministers Aloizio Mercadante. In seiner Rede sprach er über die politischen Maßnahmen des Ministeriums und kommentierte, dass er das Universitätsbildungsprogramm ProUni (Programa Universidade Para Todos) und den Studentenfinanzierungsfonds FIES (Fundo de Financiamento Estudantil) ausbauen wolle. „Wir arbeiten weiter daran, ProUni und den FIES voranzutreiben, die für die brasilianischen Studenten von großer Bedeutung sind“, so Paim.

Auch dankte er seinem Vorgänger Marcadante und versicherte, dass er sich im Klaren über die Komplexität des Bildungsprozesses sei. Besonders wichtig sei die bessere Ausbildung von Lehrkräften: „Unser Ziel ist es, dass allen Lehrern ein Recht auf Ausbildung garantiert wird. Wir wissen, dass die Qualität unseres Bildungswesen mit der Ausbildung der Lehrer in Verbindung steht.“

Mercadante hatte sich zuvor für verschiedene Bereiche engagiert, wie für die Prüfung ENEM (Exame Nacional do Ensino Médio), die Programme ProUni und das vereinheitlichte Auswahlverfahren Sisu (Sistema de Seleção Unificada). Der ehemalige Bildungsminister wird nun das Amt des Kabinettchefs übernehmen. Paim übte seit 2006 das Amt des Exekutivsekretärs des Ministeriums aus. (ds)