Der Kommunikationsminister Paulo Bernardo (zweiter von links) nimmt an der Eröffnung der 57. Painel Telebrasil teil / Copyright: Agência Brasil
Der Kommunikationsminister Paulo Bernardo (zweiter von links) nimmt an der Eröffnung der 57. Painel Telebrasil teil / Copyright: Agência Brasil

Der Kommunikationsminister Paulo Bernardo (zweiter von links) nimmt an der Eröffnung der 57. Painel Telebrasil teil / Copyright: Agência Brasil

Seit gestern (21.05.) findet in Brasilien das 57. Podiumsgespräch Painel Telebrasil statt, das vom brasilianischen Telekommunikationsverband TELEBRASIL organisiert wird und auf dem Vertreter von Unternehmen der Branche zusammentreffen, um über Herausforderungen der Telekommunikation zu debattieren. Darunter befinden sich Themen wie Investitionen, das Ankurbeln von Innovationen, die Bedeutung von Wirtschaftsanalysen für die Regulierung der Branche sowie die Entwicklung der Telekommunikation aus der Sicht der Investoren.

Auf der Veranstaltung nehmen der Kommunikationsminister Paulo Bernardo, der Präsident der Nationalen Telekommunikationsagentur ANATEL, João Rezende, Präsidenten großer Unternehmer der Branche sowie Experten teil.

Bernardo kommentierte, dass die Regierung dazu bereit wäre, eine stärkere finanzielle Unterstützung zu leisten, damit sich die Telekommunikation in Brasilien weiterentwickeln könne. Damit einhergehend solle die Bevölkerung verstärkt Zugang zu Dienstleistungen erhalten, vor allem zum Internet. Ziel sei es, dass in den nächsten zehn Jahren 90 Prozent der Bevölkerung Internetzugang hat. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff habe bereits eingewilligt, besonders die Weiterentwicklung des Breitbandes zu unterstützen. Weitere Maßnahmen seien Steuererleichterungen und Finanzierungen für Unternehmen, die am Ausbau der Infrastruktur des Sektors arbeiten.

Der Präsident der TELEBRASIL, Antonio Carlos Valente, teilte mit, dass gestern im Stadion Mané Garrincha in Brasília das erste Telefonnetz für den Konföderationen-Pokal aktiviert wurde. Auch habe das Land den Wert von 100 Millionen Breitbandzugängen erreicht. (ds)