Auf der Peru Service Summit 2013 schlossen Peru und Brasilien Handelsabkommen ab / Copyright: Peru Service Summit
Auf der Peru Service Summit 2013 schlossen Peru und Brasilien Handelsabkommen ab / Copyright: Peru Service Summit 2013

Auf der Peru Service Summit 2013 schlossen Peru und Brasilien Handelsabkommen ab / Copyright: Peru Service Summit 2013

Peruanische Unternehmen haben kürzlich bei einer Geschäftsrunde in Lima, der sogenannten Peru Service Summit 2013, neue Handelsabkommen mit 19 verschiedenen Ländern abgeschlossen. Auch mit 17 brasilianischen Firmen wurde ein Vertrag unterzeichnet, der Handelsaustausch beträgt 17 Millionen US-Dollar. Ziel der neuen Abkommen sei, den Dienstleistungssektor Perus auszubauen und zu stärken sowie eine Business-Plattform zu etablieren. Insgesamt haben 97 peruanische Exporteure aus den Bereichen Software, Computerspiele, Verlagswesen, Druckerei und Animation an der Veranstaltung teilgenommen.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr gab es einen Zuwachs an Vertragsabschlüssen. Während 2012 insgesamt Geschäfte in Höhe von 26 Millionen US-Dollar abgeschlossen wurden, lagen die Werte in diesem Jahr bei 49 Millionen US-Dollar.  Auch die Exportzahlen würden stetig steigen.

Luis Alberto Torres Paz, Direktor der Abteilung Exporte der peruanischen Kommission zur Förderung von Exporten und Tourismus PROMPERU zeigte sich sehr zufrieden. „Die Bilanz ist äußerst positiv. Außer der abgeschlossenen Transaktionen ist es natürlich sehr wichtig, dass Unternehmer Kontakte miteinander geknüpft haben. Daraus können sich neue Möglichkeiten ergeben.“

Laut einer Statistik der PROMPERU konnte sich der Handelsaustausch in den letzten sechs Jahren zwischen Brasilien und Peru um acht Prozent verbessern, von 2,29 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 auf 3,7 Milliarden US-Dollar 2012. (ds)