Zu Beginn sollen 300 Fischzuchtbetriebe von dem Projekt profitieren. / Copyright: Agência Brasil
Zu Beginn sollen 300 Fischzuchtbetriebe von dem Projekt profitieren. / Copyright: Agência Brasil

Zu Beginn sollen 300 Fischzuchtbetriebe von dem Projekt profitieren. / Copyright: Agência Brasil

Das Mineralölunternehmen Petrobras will noch in diesem Monat mit der regulären Herstellung von Biodiesel aus Fischöl beginnen. In einer Mitteilung teilte der halbstaatliche Konzern mit, dass davon zu Beginn 300 familiäre Fischzuchtbetrieben profitieren werden. Pro Monat will Petrobras 15 Tonnen der Fischabfälle und -fette von den Fischzüchtern aus Ceará kaufen.

Die Herstellung soll von der Einheit Petrobras Biokraftstoffanlage in Ceará übernommen werden, auf der Grundlage des extrahierten Öls aus Fischabfällen. Im Dezember hat Petrobras bereits 4,55 Tonnen der Abfälle erhalten, um Biodiesel herzustellen.

Nach Informationen des Unternehmens wurde die Menge pro Monat in einem ersten Kaufvertrag mit der Herstellervereinigung von Curupati in Jaguaribara Mitte Dezember vergangenen Jahres festgesetzt. Zu dieser Zeit wurde auch eine Vereinbarung mit dem Ministerium für Fischerei und Aquakultur von Ceará unterzeichnet für die technische Hilfe für die Fischzüchter der Dämme Castanhão und Orós.

Bis Ende des Jahres könnte die Hälfte der 600 familiären Fischzüchter, die in den beiden größten Talsperren in der Region arbeiten, in das Projekt einbezogen werden: der Talsperre Castanhão, in der produktive Gebiete in den Gemeinden Jaguaribara, Jaguaretama und Alto Santo liegen; und der Talsperre Orós in den Gemeinden Orós und Quixelô, die sich beide im Wasserbecken des Flusses Rio Jaguaribe befinden. (ls)

Quelle: Agência Brasil