Copyright: Petrobras

Copyright: Petrobras

Im ersten Halbjahr konnte das brasilianische Ölunternehmen Petrobras seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 37%, auf 21,9 Mrd. R$, steigern. Dies ist der größte Zuwachs in der Geschichte des Unternehmens. Der Gesamtumsatz der Firma ist im Vergleich zum Monat Juni letzten Jahres um 12% gestiegen. Die Verkäufe im Binnenmarkt und die Produktionssteigerung haben dazu geführt, dass Petrobras höhere Umsätze erwirtschaften konnte.

Die Gewinne seien auf die Lage der brasilianischen Wirtschaft in den ersten sechs Monaten dieses Jahres zurückzuführen, erklärt Amir Barbassa, Finanzdirektor des Unternehmens. Weiterhin seien die Verkäufe im Bereich der Termingeschäfte auf dem Binnenmarkt gestiegen. Die gestern (15.08.) vorgestellten Daten belegten mit durchschnittlich 2,6 Mio. Barrel eine Erhöhung der Gas- und Erdölproduktion um 2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Verkauf der Derivate ist zwischen Januar und Juni dieses Jahres um 9% gestiegen. Laut Barbassa sei dieses Wachstum bemerkenswert, in Anbetracht der Tatsache, dass es bereits im Vorjahr einen starken Zuwachs von 11% gegeben habe. Informationen des Unternehmens zufolge sind die Nettogewinne des zweiten Quartals in Bezug auf das erste mit 10,9 R$ stabil geblieben.

Laut Amir Barbassa haben sich die hohen Barrel-Preise auch auf die Kosten der Öl-Förderung ausgewirkt. ,,Die gestiegenen Preise auf dem internationalen Markt führen dazu, dass auch die Kosten der Produktionsmittel steigen“, erklärt Barbassa. (gp)