Die brasilianische Präsidentin bei den Feierlichkeiten zur Fertigstellung der neuen Plattform (der P-58) des Erdölunternehmens Petrobras / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Präsidentin bei den Feierlichkeiten zur Fertigstellung der neuen Plattform (der P-58) des Erdölunternehmens Petrobras / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin bei den Feierlichkeiten zur Fertigstellung der neuen Plattform (der P-58) des Erdölunternehmens Petrobras / Copyright: Agência Brasil

Am letzten Freitag (08.11.) nahm die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff an den Feierlichkeiten zur Fertigstellung einer neuen Plattform (der P-58) für das Erdölunternehmen Petrobras in Rio Grande (Bundesstaat: Rio Grande do Sul) teil. Auch besuchte die Präsidentin die derzeit sich noch im Aufbau befindenden Plattformen P-66 und P-67 in Estaleiro Rio Grande. Die Bauvorhaben sind Teil des Wachstumsbeschleunigungsprogamms PAC der Regierung (Programa de Aceleração do Crescimento) und sie sind drei der neun neuen Einheiten, die 2013 vom Unternehmen installiert werden.

Laut Angaben der Petrobras habe die Plattform P-58 eine Produktionskapazität von 180.000 Barrel Erdöl und sechs Millionen Kubikmeter Erdgas pro Tag. Noch in diesem Monat werde die Plattform in Betrieb gehen. Damit erhöhe sich die Erdölproduktion und man leiste einen Beitrag zur Zielstellung, bis ins Jahr 2017, 2,75 Millionen Barrel Öl täglich zu produzieren.

Die Plattform soll im Becken Campo de Baleia Azul im Tiefwasser bis zu 1.400 Metern installiert werden, rund 85 Kilometer von der Küste Espírito Santos entfernt. Sie wird mit neun Bohrbrunnen und 15 Produktionsbrunnen verbunden. Die Plattform hat 15 für die Erdöl- und Erdgasproduktion verantwortliche Module. Sie wiegt 63.300 Tonnen, ist 119 Meter hoch und 330 Meter breit. (ds)