Petrobras erneuert seinen Investitionsplan für die kommenden fünf Jahre / Copyright: Agência Brasil
Petrobras erneuert seinen Investitionsplan für die kommenden fünf Jahre / Copyright: Agência Brasil

Petrobras erneuert seinen Investitionsplan für die kommenden fünf Jahre / Copyright: Agência Brasil

Der Verwaltungsrat des brasilianischen Mineralölkonzerns Petrobras kündigt in den vergangenen Tagen an, in den kommenden fünf Jahren rund 236,7 Milliarden US-Dollar (rund 181 Milliarden Euro) im Rahmen eines neuen Handels- und Führungsplans zu investieren. Bereits 2012 hatte das halbstaatliche Unternehmen einen Fünfjahresplan veröffentlicht, der Ziele für die Öl- und Gasförderung vorsieht. An diese Ziele will der Vorstand weiter anknüpfen. Außerdem sollen neue Projekte finanziert werden. Mitarbeiter des Konzerns gaben jedoch an, dass man auf Investitionen in den Abbau von Naturgas und -öl weitestgehend verzichten wolle.

Nichtsdestotrotz wird dem Unternehmensbereich Förderung und Produktion (Exploração e Produção, kurz: E&P) der größte Anteil der Investitionen zugesprochen. 62 Prozent der gesamten Summe, also 147,5 Milliarden US-Dollar (rund 112,7 Milliarden), werden hier zur Verfügung gestellt. Mit 64,8 Milliarden US-Dollar (rund 49,5 Milliarden Euro) und damit 27 Prozent der absoluten Summe ist die Energieversorgung und die Weiterverarbeitung der Mineralstoffe der Sektor, der die zweitgrößten Aufwendungen erhalten wird. Für die Finanzierung von internationalen Projekten sieht der Konzern zwei Prozent der Gesamtsumme, somit 2,9 Milliarden US-Dollar (rund 2,2 Milliarden Euro) vor.

Finanzieren will Petrobras sein Investitionsvorhaben unter anderem durch den Verkauf von Aktiva im In- und Ausland. Der Verwaltungsrat schätzt den diesjährigen Gewinn aus den Verkäufen auf ca. 9,9 Milliarden US-Dollar (rund 7,5 Milliarden Euro). (sg)