Stillstand in manchen Polizeitwachen am Tag des landesweiten Streikes der Polícia Civil. / Copyright: Autor: EUDOXIO
Stillstand in manchen Polizeitwachen am Tag des landesweiten Streikes der Polícia Civil. / Copyright: Autor: EUDOXIO

Stillstand in manchen Polizeitwachen am Tag des landesweiten Streikes der Polícia Civil. / Copyright: Autor: EUDOXIO

Angehörige der Polícia Civil, die den jeweiligen Kommunen untersteht, traten am gestrigen Mittwoch (21.5.) in 13 brasilianischen Bundesstaaten in den Ausstand. Zu dem Warnstreik hatte die Gewerkschaft der Zivilpolizisten (Confederação Brasileira de Trabalhadores Policiais Civis, kurz: Cobrapol) aufgerufen. Die Polizisten fordern Gehaltszulagen und Prämien, was einer Gehaltserhöhung von bis zu 80 Prozent entspräche, wie die Tageszeitung Estado de São Paulo am gestrigen Mittwoch (21.5.) berichtet.

Laut Medienberichten fiel unter den Mitgliedern der Zivilpolizei der Zuspruch zum Streik landesweit sehr unterschiedlich aus. Während in der Landeshauptstadt São Paulo in nur einem von 20 Polizeipräsidien die Arbeit teilweise eingeschränkt wurde, fanden in Städten des Landesinneren des gleichnamigen Bundesstaates vermehrt Streiks statt. „Wir wussten, dass es hier in São Paulo nicht klappen würde“, wie der Präsident der Gewerkschaft der Kriminalbeamten des Staates von São Paulo (Sindicato dos Investigadores de Polícia do Estado de São Paulo (Sipesp), João Batista Rebouças da Silva Neto erklärte.

Auch in der Stadt Rio de Janeiro war die Teilnahme am Warnstreik nur sehr gering, im Inneren des Bundesstaates wiederum höher. Gestreikt wurde unterdessen in den Staaten Policiais do Distrito Federal, São Paulo, Rio de Janeiro, Minas Gerais, Espírito Santo, Amazonas, Pará, Paraíba, Tocantins, Mato Grosso do Sul, Santa Catarina, Rondônia, Bahia und Pernambuco.

Mitglieder der Bundespolizei (Polícia Federal), die sich zwar dem Streik nicht anschlossen, starteten in der Hauptstadt Brasília eine Demonstration zum Justizministerium. Sie forderten von der Bundesregierung eine landesweit einheitliche Sicherheitspolitik, wie das Nachrichtenportal Nodal berichtete. Das Thema gemeinsamer Sicherheitsvorgehen der verschiedenen Polizeieinheiten während Großdemonstrationen kam im Zuge der landesweiten Proteste des vergangenen Jahres immer wieder auf die politische Agenda.

In diesem und letzten Jahr häuften sich die Streiks von Mitgliedern von Polizei und Justiz (BrasilNews berichtete: 08. August 2013, 25. März 2014, 15.Mai 2014). (ms)