Die Präsidentin Dilma Rousseff übergibt weitere Wohneinheiten im Rahmen des Programms Mein Haus, Mein Leben / Copyright: Agência Brasil
Die Präsidentin Dilma Rousseff übergibt weitere Wohneinheiten im Rahmen des Programms Mein Haus, Mein Leben / Copyright: Agência Brasil

Die Präsidentin Dilma Rousseff übergibt weitere Wohneinheiten im Rahmen des Programms Mein Haus, Mein Leben. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat am vergangenen Mittwoch (30.04.) an der Übergabe neuer Wohneinheiten im Rahmen des Wohnungsbauprogramms „Mein Haus, Mein Leben“ (Minha Casa, Minha Vida) teilgenommen. Die Übergabe erfolgte an die Bewohner des Caminho do Mar 1, 2 und 3, der sich aus 1.500 Häusern zusammensetzt, in 189 Blöcke geteilt. Alle Einheiten sind mit zwei Zimmern, Wohnzimmer, Bad, Küche und gefliestem Waschraum ausgestattet. Der durchschnittliche Wert liegt bei 57.000 Reais.

Die Häuser gehen an Familien mit einem Einkommen bis zu 1.600 Reais monatlich. Insgesamt wurden 85,5 Millionen Reais investiert mit finanzieller Unterstützung des Fonds für Wohnbehausungen PAR (Fundo de Arrendamento Residencial). Bis 2015 sollen in der Region noch ca. 6.800 Wohnungen übergeben werden. Im ganzen Land sind es bisher 1,6 Millionen Wohneinheiten.

In ihrer Rede wies die Präsidentin die Bewohner darauf hin, dass sie sich um ihre Wohnungen gut kümmern und darin investieren sollen bis die zehn Jahre Finanzierungszeit vorbei sind. Dabei bezog sich die Präsidentin auf Fälle, in denen Bewohner die Häuser vor Ablauf der Zehnjahresfrist vermietet oder sogar verkauft hatten, was laut Regelwerk des Programms verboten ist. Der Gouverneur des Bundesstaates Bahia, Jaques Wagner, hatte diese Informationen bekanntgegeben. (ds)