Der neue venezolanische Präsident Nicolás Maduro wird bald nach Brasilien reisen / Copyright: Agência Brasil
Der neue venezolanische Präsident Nicolás Maduro wird bald nach Brasilien reisen / Copyright: Agência Brasil

Der neue venezolanische Präsident Nicolás Maduro wird bald nach Brasilien reisen / Copyright: Agência Brasil

Der neue venezolanische Präsident Nicolás Maduro bereitet derzeit seine Brasilienreise vor, die voraussichtlich in der kommenden Woche stattfinden wird. Ein genaues Datum wurde noch nicht festgelegt. Maduro wolle bei seiner Reise verschiedene Nachbarländer besuchen, sich für die Unterstützung seines Amtsantritts bedanken und über Partnerschaften mit Brasilien sprechen.

Nach dem Tod des ehemaligen Präsidenten Hugo Chávez am 5. März trat Maduro vor zwei Wochen sein neues Amt an. Präsidenten verschiedener südamerikanischer Länder waren dabei anwesend. Die Beziehungen zwischen Brasilien und Venezuela hatten sich seit der Amtszeit des ehemaligen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva verstärkt. Auch durch den Eintritt von Venezuela in den lateinamerikanischen Staatenbund Mercosul im Dezember 2012 wurden die Partnerschaften zwischen den beiden Ländern intensiver. Allerdings hat das Land mit dem Widerstand von Paraguay zu kämpfen, das immer noch vom Mercosul ausgeschlossen ist und das die Entscheidung der anderen Mitgliedsstaaten während seiner Abwesenheit, Venezuela in den Bund aufzunehmen, nicht für gut heißt.

Maduro wird Brasilien während einer Situation derzeitiger Spannungen im Land besuchen, da die Opposition die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen ablehnt und es zu Konflikten zwischen den Politikern der Regierung und der Opposition kommt.

Als Nachfolger von Chavez hat Maduro die große Herausforderung, wirtschaftliche Fortschritte zu machen, die Inflation unter Kontrolle zu halten und die umstrittenen sozialen Programme seines Vorgängers weiterzuführen. (ds)