Laut BNDES stellen Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität die Prioritäten für Brasilien dar / Copyright: BNDES
Laut BNDES stellen Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität die Prioritäten für Brasilien dar / Copyright: BNDES

Laut BNDES stellen Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität die Prioritäten für Brasilien dar / Copyright: BNDES

Beim 25. Nationalen Forum (25ª edição do Fórum Nacional) sprach Julio Ramundo, Leiter der Abteilung für Industrie und Kapitalmärkte der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) darüber, dass Innovationen der Schlüssel seien, um die Wettbewerbsfähigkeit und die Produktivität der brasilianischen Industrie zu steigern.

„Wir werden mit unserem Entwicklungsstatus nur so vorankommen, wenn wir das Wachstum dieser beiden wesentlichen Eckpfeiler auf lange Sicht garantieren“, stellte Ramundo fest. Kein anderes entwickeltes Land sei erfolgreich, ohne diese beiden Bereiche über dem Durchschnittswert gefördert zu haben. Die Steigerung der Produktivität sei wiederum von besser qualifizierten Arbeitskräften abhängig. Damit wolle man erreichen, dass die Arbeitskräfte nicht nur effizienter arbeiten, sondern auch eine höhere Qualität gewährleistet werden kann.

Die Innovationen seien besonders wichtig, um ein wirtschaftliches Wachstum zu erreichen: „Innovationen sollen sich ganz selbstverständlich in die produktiven Prozesse der Unternehmen im Land eingliedern. In anderen Worten heißt das, dass Innovationen zu einer strategischen Leitlinie in Brasilien werden müssen.“ Innovationen würden bereits in wichtigen Branchen des Landes vertreten sein, so zum Beispiel bei nachhaltiger Energie, bei Biokraftstoffen, im Agribusiness und in der Fischerei. Andere erfolgsversprechende Branchen seien das Gesundheitswesen, die Informationstechnologie, die Luft- und Raumfahrt, das Verteidigungswesen und der Erdöl- und Erdgassektor. (ds)