Die Produktion und der Verkauf von Motorrädern ging im letzten Halbjahr erheblich zurück / Copyright: Agência Brasil
Die Produktion und der Verkauf von Motorrädern ging im letzten Halbjahr erheblich zurück / Copyright: Agência Brasil

Die Produktion und der Verkauf von Motorrädern ging im vergangenen Halbjahr erheblich zurück. / Copyright: Agência Brasil

Laut der neusten Zahlen des brasilianischen Verbands für Motorräder, Mopeds, Motorroller, Fahrräder und Ähnliches ABRACICLO (Associação Brasileira dos Fabricantes de Motocicletas, Ciclomotores, Motonetas, Bicicletas e Similares) wird Brasilien das Jahr 2014 mit einem Rückgang in der Produktion und im Verkauf von Motorrädern abschließen. Auf dem internationalen Markt nimmt Brasilien in der Branche den sechsten Platz ein.

Die neuen Schätzungen spiegeln die geringen Leistungen des heimischen Großhandels wider, die im ersten Halbjahr um 12,2 Prozent sanken bei einem Verkauf von 716.814 Fahrzeugen. Im Einzelhandel wurden 717.600 Motorräder verkauft, ein Rückgang von 41 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013. Diese Entwicklung führte dazu, dass die Branche zwischen Januar und Juni dieses Jahres 8,4 Prozent weniger produzierte als noch im selben Zeitraum 2013.

Bei den Exporten hingegen wurde im ersten Halbjahr dieses Jahres ein Anstieg von 1,6 Prozent verzeichnet mit 45.400 Fahrzeugen. Von Mai bis Juni allerdings gingen die  Verkäufe ins Ausland um 31,5 Prozent zurück. Dem ABRACICLO zufolge sind die Verkäufe von der Fußball-WM negativ beeinflusst worden. Im Einzelhandel gingen die Verkaufszahlen um 13,9 Prozent zurück bei 6.033 verkauften Fahrzeugen. Dem Leiter des ABRACICLO, Marcos Fermanian, zufolge, ist man bestrebt, dass sich die Branche in der zweiten Jahreshälfte 2014 wieder erhole. (ds)