Die Wachstumsprognosen für Industrie und Wirtschaft Brasiliens sinken immer weiter / Copyright: Agência Brasil
Die Wachstumsprognosen für Industrie und Wirtschaft Brasiliens sinken immer weiter / Copyright: Agência Brasil

Die Wachstumsprognosen für Industrie und Wirtschaft Brasiliens sinken immer weiter / Copyright: Agência Brasil

Laut Angaben des wöchentlichen Berichts Boletim Semanal Focus der brasilianischen Zentralbank (BC) verschlechtern sich die Wachstumsprognosen der Wirtschaft und der Industrieproduktion immer weiter. Die Prognosen von ca. 100 Analysten zeigen einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 2,28 Prozent auf 2,24 Prozent. Noch in der vergangenen Woche blieb der Wert konstant, nachdem er zuvor zehn Mal nacheinander gesunken war.

Die Erwartungen beim Wachstum der Industrieproduktion sanken wiederum von 2,10 Prozent auf 2,0 Prozent. Diese Prognose nähert sich immer weiter an das Hoch des Sektors im Monat Juni an. Da konnte ein Wert von 1,9 Prozent verzeichnet werden, so hatte das Brasilianische Institut für Geografie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) in der vergangenen Woche bekanntgegeben. Die Prognosen für den Verbraucherpreisindex IPCA (Índice Nacional de Preços ao Consumidor Amplo) blieben bei 5,75 Prozent für Ende 2013 weitgehend stabil und für den Leitzins SELIC bei 9,25 Prozent.

Was die Prognosen für 2014 betrifft, so halten sich die für das BIP und für die Industrie auf gleichem Niveau, bei 2,60 und 3,0 Prozent. Die Voraussagen für die Inflation sanken geringfügig, von 5,88 Prozent auf 5,87 Prozent. Der SELIC soll bis Ende des nächsten Jahres stabil bei 9,25 Prozent bleiben. (ds)