Flyer zum Protestaufruf / Copyright: CONLUTAS, ANEL

Flyer zum Protestaufruf / Copyright: CONLUTAS, ANEL

Gestern (24.08.) protestierten Bürger in Brasília für die Agrarreform und für Verbesserungen im Gesundheits- und Bildungswesen. Sie nahmen am „Nationalen Tag der Kämpfe“ (Jornada Nacional de Lutas) teil, der von der Nationalen Koordination der Kämpfe (Coordenação Nacional de Lutas, kurz: CONLUTAS) und von der Nationalen Versammlung freier Studenten (Assembleia Nacional dos Estudantes Livres, kurz: ANEL) organisiert wurde.

Laut José Maria Almeida, Koordinator der CONLUTAS, seien Änderungen in der brasilianischen Wirtschaftspolitik Gegenstand der Forderungen. Im Moment hätten große Banken und Firmen einen privilegierten Stellenwert. Es würden jedoch Investitionen im Bildungs-, Gesundheitswesen und Wohnungsbau fehlen. Finanzielle Mittel zu Lohnerhöhungen in diesen Sektoren müssen geschaffen werden.

Eine Liste mit Forderungen wurde an die Minister,  Abgeordneten und an die Justiz übergeben. Die Leiter der Proteste werden sich auch mit dem Präsidentschaftsminister Gilberto Carvalho treffen, um ihre Forderungen zu präsentieren.

Unter den Teilnehmern der Demonstration waren die Landlosenbewegung (Movimentos dos Trabalhadores Rurais Sem Terra, kurz: MST), die Konföderation der Arbeiter des öffentlichen Dienstes (Confederação dos Trabalhadores no Serviço Público Federal, kurz: CONDESEF), das Syndikat der Dozenten der Institutionen des Hochschulwesens (Sindicato Nacional dos Docentes das Instituições de Ensino Superior, kurz: ANDES) sowie die Obdachlosenbewegung (Movimento dos Trabalhadores Sem Teto, kurz: MTST). (ds)