Der Finanzminister, Guido Mantega, begrüßte gestern die Entscheidung der Rating-Agentur Fitch. Diese gab Brasilien ein BBB. / Copyright: Agência Brasil
Der Finanzminister, Guido Mantega, begrüßte gestern die Entscheidung der Rating-Agentur Fitch. Diese gab Brasilien ein BBB. / Copyright: Agência Brasil

Der Finanzminister Guido Mantega begrüßte gestern die Entscheidung der Rating-Agentur Fitch. Diese gab Brasilien ein BBB. / Copyright: Agência Brasil

Die Rating-Agentur Fitch beurteilte Brasiliens Wirtschaftslage wie auch im letzten Zeitraum mit „BBB“. Die Perspektive sei stabil. Die Fitch urteilte, dass es Zeichen von Anstrengungen im Land gebe und schloss sich aus diesem Grund nicht dem Ergebnis von Standard & Poor’s an, die Brasilien Anfang Juni nur mit einem BBB- auszeichneten.

Die Rating-Agentur bewertete als positiv, dass trotz einer schwierigen wirtschaftlichen Lage insgesamt eine strenge Ausgabenpolitik umgesetzt wurde. Dazu gehört laut Fitch die schnelle Anpassung sowie Erhöhung des Leitzinses auf zuletzt 8,5 Prozent (BrasilNews berichtete, 12.07.2013), die Flexibilität bei der Anpassung der Wechselkursen sowie eine strikte Haushaltsdisziplin. Dies seien Faktoren, die private Investitionen insbesondere für die Sektoren Infrastruktur und Erdölförderung anziehen würden. Gleichzeitig seien der Steuerrückgang und die Lasten von Krediten im Ausland im annehmbaren Rahmen.

Für die Fitch stellen der fließende Wechselkurs und die breit angelegten internationalen Reserven des Landes ausreichende Instrumente dar, um mit der Unbeständigkeit des Reals sowie und einer weltweiten schwierigen wirtschaftlichen Lage fertig zu werden. Die Schätzungen der Rating-Agentur gehen in der Zukunft von einer Inflation von sechs Prozent und einem Wirtschaftswachstum von 2,5 Prozent im Jahr 2013 sowie von 3,2 Prozent 2014 aus.

Finanzminister Guido Mantega zeigte sich gegenüber Reuters als zufrieden mit der Entscheidung, die Note für Brasilien stabil zu halten. „Es scheint mir eine gerechte Entscheidung, die da getroffen wurde. Die Zusammensetzung von Brasiliens Schulden hat sich verbessert. Sie ist gegenüber dem BIP zurückgegangen und zudem wurden die Laufzeiten verlängert“, so Mantega gegenüber der Presse. Erst am Mittwoch (17.07.) – ein Tag vor Bekanntgabe der Note von Fitch – hatte der Finanzminister allen zusätzlichen Ausgaben des laufenden Haushaltes eine Absage erteilt (BrasilNews berichtete, 18.07.) (ms)