Das Wohnungsbauprogramm „Mein Haus, Mein Leben“ geht im Januar 2015 in seine dritte Phase / Copyright: Minha Casa, Minha Vida
Das Wohnungsbauprogramm „Mein Haus, Mein Leben“ geht im Januar 2015 in seine dritte Phase / Copyright: Minha Casa, Minha Vida

Das Wohnungsbauprogramm „Mein Haus, Mein Leben“ geht im Januar 2015 in seine dritte Phase.

Im ersten Halbjahr 2015 sollen im Rahmen des Wohnungsbauprogramms „Mein Haus, Mein Leben“ (Minha Casa, Minha Vida) weitere 350.000 Wohneinheiten zur Verfügung gestellt werden, so kündigten der Finanzminister Guido Mantega, die Planungsministerin Miriam Belchior und der Leiter der brasilianischen Kammer für Bauwirtschaft CBIC, José Carlos Martins, an. Im kommenden Jahr beginnt die dritte Phase des Programms, die bis ins Jahr 2018 läuft. Dabei ist laut Mantega die Aufrechterhaltung der Regeln des Programms nötig, damit die Finanzierungsabschlüsse nicht von einem zum anderen Jahr unterbrochen werden.

Die Unternehmen müssten sich vorbereiten, Baugrundstücke kaufen und Projekte entwickeln, so Mantega. Laut dem Leiter der CBIC würden außerdem rund 500.000 Arbeiter, die direkt mit dem Programm in Verbindung stehen, weiter angestellt werden können. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, können die Unternehmen noch in diesem Jahr Unterstützung für die Projekte beantragen. Denn reibungslos war der Übergang von der ersten zur zweiten Phase auf keinen Fall, denn da hatte es einen Stillstand über zehn Monaten gegeben.

Die Regierung bestätigte weiterhin die Verlängerung der besonderen Regelungen zur Besteuerung der Unternehmen im Programm um vier Jahre. Das heißt, bei Immobilien bis zu 100.000 Reais müssen Abgaben in Höhen von einem Prozent gezahlt werden, ohne die Sonderregelungen läge der Wert bei sechs Prozent.

In der zweiten Phase des Programms wurden bereits 2.550 Millionen Wohneinheiten finanziert. Mehr als 200.000 sollen bis Ende des Jahres noch hinzukommen. Die dritte Phase des Programms hat zum Ziel, drei Millionen Wohneinheiten zu schaffen. (ds)