Die "Esplanada dos Ministérios" sollen erweitert werden - auch um mehr Mieteinnahmen zu generieren. / Copyright: Wikimedia Commons, Cayambe

Die brasilianische Regierung plant ab dem kommenden Jahr 1,769 Milliarden Reais aus dem Verkauf von Immobilien und Grundstücken zu erwerben. Zudem sollen weitere Einnahmen über Mieten generiert werden. Die Maßnahmen sind Teil der Anstregungen die hohen Ausgaben zu minimieren und neu zu strukturieren. Die Planungsstelle will den Verkauf von 119 Immobilien freigeben im Gesamtwert von 522 Millionen Euro in 2016. Hinzukommen soll die Veräußerung von 30 Grundstücken im Wert von 649 Millionen Reais, sowie 530 funktionelle Immobilien mit einem Verkaufswert von 598 Millionen Reais.

Gleichzeitig will die Regierung in neue Bauarbeiten investieren. Die Konstruktion von sechs neuen Bauten in der „Esplanada dos Ministérios“ wird voraussichtlich 876 Millionen Reais kosten. Zudem ist der zweite Sitz des Finanzamtes in Planung mit Kosten in geschätzter Höhe von 495 Millionen Reais. Einnahmen sollen dann wieder durch die Vermietung dieser Gebäude generiert werden, ab dem dritten Baujahr. Insgesamt sollen die Bauarbeiten zwölf Jahre dauern und 1,371 Milliarden Reais kosten. Die Einsparungen durch die Mieten sollen 1,363 Milliarden Reais ausmachen laut Planungsstelle.

Nach Angaben des Planungsministers Nelson Barbosa stellt der Verkauf der Immobilien und Grundstücken „wesentliche“ Einnahmen für die Regierung dar zu einem Zeitpunkt der finanziellen Restrukturierung. „Der Verkauf verbessert die öffentliche Verwaltung und die Nutzung von städtischen Grundstücken und Gebäuden“, sagte er. (ls)

Quelle: Agência Brasil