Die Minister Aloizio Mercadante, Mauro Borges und Miriam Belchior nahmen an der Tagung für Maßnahmen zum Ankurbeln des Industriesektors Brasiliens teil / Copyright: Agência Brasil
Die Minister Aloizio Mercadante, Mauro Borges und Miriam Belchior nahmen an der Tagung für Maßnahmen zum Ankurbeln des Industriesektors Brasiliens teil / Copyright: Agência Brasil

Die Minister Aloizio Mercadante, Mauro Borges und Miriam Belchior nahmen an der Tagung für Maßnahmen zur Förderung des Industriesektors Brasiliens teil. / Copyright: Agência Brasil

Vertreter der brasilianischen Regierung und des produktiven Sektors haben am Mittwoch (19.11.) den Startschuss für Aktionen von Arbeitsgruppen gegeben, die Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums im Land erarbeiten werden. Die genauen Vorschläge sollen bis zur zweiten Dezemberwoche eingereicht werden. Laut Angaben des Kabinettschefs, Aloizio Mercadante, ist das Ziel, eine Art Pakt für die Wettbewerbsfähigkeit in Brasilien zu schaffen, mit Zielvorstellungen, Fristen und Strategien. Laut Mercadante würden die Arbeitsgruppen in die Bereiche Infrastruktur, Entbürokratisierung, Außenhandel, Regierungskäufe und Innovationen aufgeteilt sein. Die Diskussionen basieren auf einem Dokument mit 42 Vorschlägen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, das im Juli den Präsidentschaftskandidaten vorgelegt wurde.

Der Präsident des Nationalen Industrieverbandes CNI (Confederação Nacional da Indústria), Robson Andrade, kommentierte, dass 2015 die Vorschläge und neuen Maßnahmen beginnen sollen, um das Profil der brasilianischen Industrie zu ändern. Alle Maßnahmen würden die Wettbewerbsfähigkeit steigern, so dass auch der private Sektor wettbewerbsfähig werde und die Exporte des Landes gesteigert werden können.

Mercadante wies weiterhin auf den Energiesektor hin. Für den Minister ist es unverzichtbar, dass das Land mit einem besseren Energieangebot wachse, das sich besonders auf Biomasse und Naturgas spezialisiere. Ein nächster Punkt sei die städtische Mobilität, wobei öffentlich-private Partnerschaften eingegangen werden müssten, um die Kontrolle und Effizienz in den Städten zu erhöhen. Auch dürfe es weniger Bürokratie geben und die Investitionskosten hinsichtlich Steuerausgaben müssten reduziert werden. (ds)