Der hohe Dollarkurs hatte im vergangenen Jahr noch kaum Auswirkungen auf die Ausgaben der Brasilianer im Ausland. / Copyright: Wikimedia Commons
Der hohe Dollarkurs hatte im vergangenen Jahr noch kaum Auswirkungen auf die Ausgaben der Brasilianer im Ausland. / Copyright: Wikimedia Commons

Der hohe Dollarkurs hatte im vergangenen Jahr noch kaum Auswirkungen auf die Ausgaben der Brasilianer im Ausland. / Copyright: Wikimedia Commons

Trotz des hohen Dollarkurses sind die Ausgaben der Brasilianer für internationale Reisen im Januar dieses Jahres angestiegen, sowohl im Vergleich zum vergangenen Dezember als auch zum Januar 2014. Die Ausgaben erreichten einen Betrag von 2,207 Milliarden US-Dollar in diesem Januar und lagen damit über den Beträgen von 2,123 Milliarden US-Dollar im Dezember und von 2,12 Milliarden US-Dollar im Januar 2014. Der Anstieg liegt etwa bei vier Prozent.

Der höchste Betrag im Ausland im vergangenen Jahr gaben die Brasilianer im Juli aus mit 2,414 Milliarden US-Dollar, was gleichzeitig auch der höchste jemals registrierte Monatsbetrag durch die brasilianische Zentralbank ist. Rechnet man den Zeitraum von Januar bis Dezember 2014 zusammen, summieren sich die Ausgaben auf 25,608 Milliarden US-Dollar – ebenfalls ein Rekordbetrag im Vergleich zu vorherigen Jahren.

Dem Chef der Wirtschaftsabteilung der Zentralbank, Tulio Maciel, zufolge haben ein gestiegenes Einkommen und eine Vorausplanung der Ferien die Entwicklung begünstigt. „Wir hatten in 2014 einen Anstieg der Einkommen, wie das brasilianische Statistikinstitut gezeigt hat. Insbesondere im Fall von Reisen, ist es wichtig zu bedenken, dass die meisten Buchungen im Voraus geplant werden. Der Wechselkurs zum Ende des Jahres lag bei 2,64, Reais, aber im September lag er noch bei 2,33 Reais“, erklärte er. (ls)

Quelle: Agência Brasil