Renault verstärkt seine Produktion in Brasilien / Copyright: Renault

Renault verstärkt seine Produktion in Brasilien / Copyright: Renault

Nach den Konzernen Volkswagen und BMW kündigte nun auch die Allianz der Automobilhersteller Renault und Nissan Investitionen in Brasilien an. Bereits seit dem Jahr 1997 produziert Renault in Curitiba, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Paraná. An dem Standort in Curitiba werden derzeit 6.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Demnach wird ab dem Jahr 2013 im Werk in Curitiba die Produktion um 100.000 Einheiten jährlich auf 350.000 Kraftfahrzeuge erhöht. Dafür werden 200 Millionen Euro investiert. Außerdem erklärte der Renault-Chef Carlos Ghosn, ein Nissan-Werk mit einer jährlichen Produktion von 200.000 Automobil Fahrzeugen im Bundesstaat Rio de Janeiro zu eröffnen.

Brasilien ist für Renault der drittwichtigste Markt weltweit und das Unternehmen hat vor, bis 2016 seinen Marktanteil von den gegenwärtigen fünf auf acht Prozent zu steigern, sodass Brasilien zum zweitwichtigsten Markt wird. Wie im Falle von BMW ist es auch bei Renault Teil der Unternehmensstrategie, verstärkt in die BRIC-Staaten, vor allem aber in Russland, Indien und nun Brasilien zu investieren. Der Konzernchef bezeichnete Brasilien als „wichtigen Pfeiler in der internationalen Firmenstrategie“, sodass mehr als ein Viertel des Absatzwachstums in Brasilien erzielt werden soll.

Die finanziellen Ressourcen werden für den Bau neuer Anlagen und Fertigungsstraßen genutzt. Zudem ist ein neues Entwicklungszentrum, eine Ausbildungsstätte und die Einrichtung einer neuen Lagerlogistik geplant. (gp)