Am vergangen Sonntag fand in Rio de Janeiro wieder ein 5 km-Lauf für Aufklärungsprojekte zu Brustkrebs statt / Copyright: Globo
Am vergangen Sonntag fand in Rio de Janeiro wieder ein 5 km-Lauf für Aufklärungsprojekte zu Brustkrebs statt / Copyright: Globo

Am vergangen Sonntag fand in Rio de Janeiro wieder ein 5- Km-Lauf zugunsten von Aufklärungsprojekte über Brustkrebs statt. / Copyright: Globo

Am vergangenen Sonntag (18.05.) hat im Süden Rio de Janeiros, im Viertel Aterro do Flamengo, ein 5-Km-Lauf stattgefunden, der vom brasilianische Institut zur Krebskontrolle IBCC (Instituto Brasileiro de Controle do Câncer) gesponsert wurde, und an dem rund 8.500 Personen teilnahmen. Der Erlös der Teilnehmergebühr von 55 Reais pro Person soll in Bildungs- und Informationsprojekten fließen, die das Thema Brustkrebs und dessen Früherkennung behandeln.

Laut Angaben des Leiters der Krebskampagne Câncer de mama no alvo da moda, Onésimo Affini, findet das Event bereits seit 1999 statt. Ziel des Laufes ist, der Bevölkerung das Bewusstsein zu geben, welche große Bedeutung die Krebsvorsorge hat. „Brustkrebs ist heilbar, aber die Diagnose muss frühzeitig erfolgen. Deshalb ist es sehr wichtig, regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen“, so kommentierte Affini.

Dem Nationalen Krebsinstitut INCA (Instituto Nacional do Câncer) zufolge starben im vergangenen Jahr 9.330 Frauen an Brustkrebs und 41.000 Fälle der Krankheit wurden registriert. Voraussichtlich wird es in diesem Jahr rund 57.100 Fälle geben. Die rechtzeitige Behandlung der Patienten wird durch das Gesetz 12.732/2012 gewährleistet: Dieses sieht vor, Brustkrebspatientinnen innerhalb von 60 Tagen nach der Diagnose durch das öffentliche brasilianische Gesundheitssystem SUS zu behandeln. (ds)