In Rio de Janeiro übertrifft das Karnevalsgeschäft die Erwartungen des Einzelhandels / Copyright: Agência Brasil
In Rio de Janeiro übertrifft das Karnevalsgeschäft die Erwartungen des Einzelhandels / Copyright: Agência Brasil

In Rio de Janeiro übertrifft das Karnevalsgeschäft die Erwartungen des Einzelhandels / Copyright: Agência Brasil

Laut des Zentrums für Studien im Einzelhandel von Rio de Janeiro CDL-Rio (Centro de Estudos do Clube dos Diretores Lojistas do Rio de Janeiro) würde in diesem Jahr der Verkauf von Produkten für den Karneval die Erwartungen des Einzelhandels übertreffen. Für die Studie wurden 500 Unternehmer in Rio de Janeiro zwischen dem 31.01. und 04.02. befragt. Der Präsident des CDL-Rio, Aldo Gonçalves, bestätigte, dass es Tendenzen zum Anstieg der Verkäufe gäbe. Statt den erwarteten sechs Prozent rechne er mit acht bis neun Prozent Zuwachs. Der durchschnittliche Einkaufwert pro Konsument beträgt rund 150 Reais (ca. 55,7 Euro).

„Die Leute sind sehr vom Karneval begeistert. Und Rio de Janeiro hat viele Touristen und viele Gruppen und Festzugswagen. Diese [sogenannten] blocos haben den Handel angekurbelt, weil die Leute dafür Kostüme, Requisiten und Masken kaufen“, so Gonçalves. Die größten Verkaufszahlen schreiben die Läden des Zentrums, aber auch in den Stadtvierteln im Süden und Norden Rio de Janeiros, die Kostüme und Sommerartikel verkaufen, läuft der Handel gut. Touristen würden außerdem Kleidung wie T-Shirts und Shorts kaufen.

Auch Pedro Eugênio Marinho, Leiter des ältesten und bekanntesten Blocks Cordão do Bola Preta, bestätigt, dass die Teilnehmer neben T-Shirts mit Vereinslogo sich immer mehr verkleiden. „Mit dem Wiederaufblühen des Karnevals kaufen die Leute zum Glück wieder Kostüme. Sie wollen mehr als nur Spaß am Karneval haben, sie wollen sich verkleiden.“ (ds)