In Rio de Janeiro wurde kürzlich ein neues Labor zur Entgiftung von Böden eingeweiht / Copyright: CETEM
In Rio de Janeiro wurde kürzlich ein neues Labor zur Entgiftung von Böden eingeweiht / Copyright: CETEM

In Rio de Janeiro ist ein neues Labor zur Entgiftung von Böden eingeweiht worden. / Copyright: CETEM

Das Ministerium für Wissenschaft, Technik und Innovation eröffnete am vergangenen Freitag (21.03.) ein Labor für die Entwicklung neuer Technologien zur Wiedererstellung von verunreinigten Böden. Koordiniert wird das Labor durch die Zentrale für Mineraltechnologie CETEM (Centro de Tecnologia Mineral), das brasilianische Erdölunternehmen PETROBRAS fördert die Projekte des Labors.

Laut Forscherin der Cetem Andréa Rizzo sei das Einschreiten nötig, wenn durch Unfälle Böden durch Erdöl oder deren Derivate verschmutzt werden. Die biologische Sanierung ist eine Technologie, die die vorhandenen Mikroorganismen ausnutzt, um die verschmutzten Anteile zu säubern. Dabei zersetzen die Mikroorganismen die Konzentration der Verschmutzung in den Böden. Der Prozess sei umweltfreundlich und nachhaltig, würde den Energieverbrauch reduzieren und gleichzeitig die Qualität der Böden wiederherstellen, heißt es von Seiten des Cetem. Aus anderen Methoden resultiere beispielsweise die Verbrennung der Böden.

Das neue Labor befindet sich in den Räumen des Cetem auf dem Campus der Staatlichen Universität von Rio de Janeiro.  PETROBRAS investierte bereits 800.000 Reais in das Labor, wo Forschungsgruppen des Cetem, des eigenen Unternehmens, der Universität und des Verbandes Oswaldo Cruz arbeiten werden. Auch für neue Partnerschaften ist das Labor offen, wie zum Beispiel mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen. (ds)