Ein neues Forschungszentrum in Rio de Janeiro soll die Erdölproduktion optimieren / Copyright: Agência Brasil
Ein neues Forschungszentrum in Rio de Janeiro soll die Erdölproduktion optimieren / Copyright: Agência Brasil

Ein neues Forschungszentrum in Rio de Janeiro soll die Erdölproduktion optimieren / Copyright: Agência Brasil

Das Institut COPPE für Aufbaustudien und Ingenieurforschung (Instituto Alberto Luiz Coimbra de Pós-Graduação e Pesquisa de Engenharia) der bundesstaatlichen Universität von Rio de Janeiro UFRJ eröffnete kürzlich ein neues Forschungszentrum für Erdgas. In dieser Woche wird die Arbeit am Zentrum beginnen, mit dem Ziel, die Prozesse bei der Erdgasgewinnung sowie die Produktion von Erdöl aus der Pré-Sal-Schicht, einer an der Küste Brasiliens gelegene Erdöl- und Erdgas-Schicht, zu optimieren.

„Die Konzentration von CO2 ist höher in tieferen Reservaten wie in der Pré-Sal-Schicht. Dieses CO2 kann vom Erdgas getrennt und in die Quelle wieder hinzugefügt werden, um die Produktion von Erdöl zu erleichtern“, so erläutert der Professor für Chemieingenieurswesen, Cristiano Borges, einer der Koordinatoren des Forschungszentrums.

Die Forscher haben zwei Möglichkeiten, das Kohlendioxid vom Erdgas zu trennen, zum einen mittels Absorption durch schwerere und robustere Maschinen, zum anderen mittels eines Membranfiltersystems, das auf Molekularebene funktioniert. Mit diesen technischen Verbesserungen würde man Gelder einsparen und sie kämen auch der Umwelt zugute, so Borges. „Durch die Trennung mit der Membran können Maschinen verwendet werden, die wesentlich kleiner und leichter sind, was die Materialkosten verringert. Mit dem Filtern des CO2 und der Zurückgabe in die Ölquelle verbessern wir die Produktion und vermeiden gleichzeitig, dass es in die Atmosphäre gelangt.“

Rund 80 Forscher des COPPE und der Chemieschule der UFRJ werden im Forschungszentrum arbeiten, was im Technologiepark der Universität im Norden Rio de Janeiros gelegen ist. Das brasilianische Erdölunternehmen Petrobras hat 30 Millionen Reais in das Zentrum investiert. (ds)