Der Kandidat Eduardo Paes, der Partei PMDB, wurde in Rio de Janeiro wiedergewählt / Copyright: Agência Brasil

Der Kandidat Eduardo Paes, der Partei PMDB, wurde in Rio de Janeiro wiedergewählt / Copyright: Agência Brasil

Derzeit finden in Brasilien die Kommunalwahlen statt. Mehr als 5.000 Bürgermeisterwahlen wurden am Wochenende im Land durchgeführt.

In der ersten Runde der Wahlen am gestrigen Sonntag (07.10.) wurde Rio de Janeiros Bürgermeister Eduardo Paes der demokratischen Bewegung Brasiliens (PMDB) mit einer überwältigenden Mehrheit für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Damit wird Paes weiterhin verantwortlich für die Gastgeberschaft der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro sein sowie für die dort stattfindenden Spiele der Fußball-WM 2014.

Nach fast allen gezählten Wahlzetteln hatte Paes 64,6 Prozent der Stimmen erreicht, verkündete das Oberste Wahlgericht. Er setzte sich damit gegen seinen Konkurrenten Marcelo Freixo der Partei für Sozialismus und Freiheit (PSOL) durch. Mit einer Koalition von 20 Parteien versprach Paes, insbesondere am Transportsystem, am Gesundheitswesen sowie an der Bildung in Rio de Janeiro zu arbeiten.

Verantwortliche für die sportlichen Hochveranstaltungen der kommenden Jahre hatten in der Vergangenheit Bedenken geäußert, dass viele Bauprojekte nicht im Zeitplan lägen, die Renovierung des Maracaná-Stadiums mit eingeschlossen. Des Weiteren merkten Aktivisten an, dass viele der geplanten Straßen durch Armenviertel Rio de Janeiros durchführen werden, was die Verdrängung der dort lebenden Menschen bewirkt.

In São Paulo wird José Serra, der sozialdemokratischen Partei (PSDB), Fernando Haddad, der Arbeitspartei (PT), in der zweiten Runde entgegentreten. Celso Russomanno, der sich stark für den Verbraucherschutz einsetzte, verlor in der Vorrunde überraschenderweise gegen Haddad. Der ehemalige brasilianische Präsident Lula da Silva hatte sich für seinen Parteifreund Haddad nachdrücklich eingesetzt. (ds)