Die Seite der UPPs - der Befriedungspolizei in den Favelas von Rio de Janeiro mit eigener Internetseite. / Copyright: Reproduktion der Seite
Die Seite der UPPs - der Befriedungspolizei in den Favelas von Rio de Janeiro mit eigener Internetseite. / Copyright: Reproduktion der Seite

Die Seite der UPPs – der Befriedungspolizei in den Favelas von Rio de Janeiro mit eigener Internetseite / Copyright: Reproduktion der Seite

Rio de Janeiro – Die 30 Polizeistationen der sogenannten Befriedungspolizei, den Unidades de Polícia Pacificadora (kurz: UPP), in den Favelas von Rio de Janeiro sind seit kurzem mit einer eigenen Seite im Internet präsent.

Über die Homepage der UPPs soll es möglich sein, diverse Informationen über die jeweilige Favela zu erfahren. Hierbei wird über kulturelle Angebote oder Sportkurse als auch über die Lage und den Zugang zur Favela informiert. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, via Email mit dem Kommandanten der lokalen Polizeistation in Kontakt zu treten. Die Polizei versucht auf diese Weise, ihr Image zu verbessern und sich als Ansprechpartner in den Favelas zu präsentieren. Gleichzeitig hofft sie auf Hinweise auf Drogendealer.

Grundsätzlich funktioniert die Seite als Nachrichtenportal derjenigen Favelas, die seit der staatlichen Offensive im Jahr 2008 unter die Kontrolle der Polizei fielen. Insofern soll die Seite zum einen das Gelingen der sogenannten Befriedung (Pacificação), also die Verdrängung der Drogenkartelle aus den Favelas dokumentieren. Zum anderen vermittelt sie den Eindruck einer offenen, bunten und aktiven Gemeinde. Es ist das Bestreben der Regierung von Rio de Janeiro, die Favelas der gesamten Bevölkerung zugänglicher zu machen. Um ausländische Touristen anzulocken, soll die Homepage demnächst auch ins Englische übersetzt werden.

Zuletzt wurden die Favela-Komplexe Jacarezinho und Manguinhos im Norden der Stadt von Polizeieinheiten geräumt und sodann von den UPPs übernommen. Nachdem die erste UPP in der Gemeinde Dona Marta im Stadtteil Botafoga im Jahr 2008 eingerichtet wurde, gelten derzeit 30 Favela-Komplexe als befriedet. Insgesamt 8.014 UPP-Beamte absolvieren darin ihren Dienst. (ms)