Die Eröffnung der 25. Super Rio Expofood-Messe / Copyright: Agência Olhar Digital Fotografia
Die Eröffnung der 25. Super Rio Expofood-Messe / Copyright: Agência Olhar Digital Fotografia

Die Eröffnung der 25. Super Rio Expofood-Messe / Copyright: Agência Olhar Digital Fotografia

Gestern (19.03.) begann in Rio de Janeiro mit der Super Rio Expofood eine der größten Lebensmittelmessen Lateinamerikas. Die Veranstaltung, die ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, zieht auch dieses Jahr wieder knapp 400 nationale und internationale Aussteller an. Ausgestellt werden jedoch nicht nur die neuesten Lebensmitteltrends, sondern auch Produktionsmaschinen, neue Technologien und Dienstleistungen. Die Messe läuft bis Donnerstag (21.03.). Bis dahin wird eine Umsatzsteigerung um 15% im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Damals wurden Geschäfte im Wert von 140 Millionen Reais (rund 54 Millionen Euro) abgeschlossen.

Der Präsident des Verbands der Supermärkte in Rio de Janeiro (Associação dos Supermercados do Rio de Janeiro, kurz: Asserj), Aylton Fornari, geht davon aus, dass die Super Rio Expofood rund 50.000 Besucher anlocken wird. Unter ihnen befänden sich Produzenten, Händler und deren Geschäftspartner. Fornari erklärte, dass sich die größten Lieferanten und Händler einfänden, um ihre Produkte zur Schau zu stellen und Geschäfte zu machen. Mindestens sechs Verbandspräsidenten der anderen Bundesstaaten werden anwesend sein, sagte Fornari, die Veranstalter seien davon überzeugt, mindestens 160 Millionen Reais (rund 62 Millionen Euro) Umsatz zu machen.

Die Super Rio Expofood steht dieses Jahr unter dem Motto Nachhaltiger Einzelhandel. Es soll verstärkt auf den Nutzen von nachhaltigem Arbeiten hingewiesen werden. Dies fange schon bei der Führung der Mitarbeiter an, erstrecke sich über die Beziehung zu den Lieferanten und Kunden und umfasse auch das Verständnis, dass Nachhaltigkeit von globaler Wichtigkeit sei und deshalb so schnell wie möglich von allen umgesetzt werden müsse, so Fornari zu Beginn der Messe. (sg)