„Von der vielbeschworenen Aufbruchstimmung ist rund vier Wochen vor der Mammutkonferenz «Rio+20» für Umwelt und nachhaltige Entwicklung noch wenig zu spüren. UN-Diplomaten sind frustriert über die schleppenden Vorbereitungen und selbst der UN-Generalsekretär für den Gipfel, Sha Zukang, sieht noch einen «langen Weg» bis zu einem brauchbaren Entwurf für die Abschlusserklärung. Einige Staats- und Regierungschefs, wie Kanzlerin Angela Merkel, haben ihre Teilnahme abgesagt, andere wie US-Präsident Barack Obama belassen es noch beim Fragezeichen. Dabei sind die Themen in Rio zukunftsweisend. Nicht nur Gastgeber Brasilien spricht von einer historischen Chance.“ (Greenpeace Magazin Online)

Mehr beim Greenpeace Magazin Online