Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, fordert Investoren auf, weiter in die Stadt zu investieren. / Copyright: Wikimedia Commons, Agência Brasil
Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, fordert Investoren auf, weiter in die Stadt zu investieren. / Copyright: Wikimedia Commons, Agência Brasil

Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, wünscht sich Investoren, die weiterhin in die Stadt investieren. / Copyright: Wikimedia Commons, Agência Brasil

Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, glaubt, dass die Verbesserung der Stadt in den vergangenen Jahren nicht mehr umkehrbar sind, aber bittet die Investoren weiterhin Rio treu zu bleiben und zu investieren. „Wir können mit Gewissheit sagen, dass wir dem Privatsektor außerordentlich verbunden sind. „Wir haben hier keinen Rückfall in spanischamerikanischen Mustern, typisch für ein Lateinamerika, das wir zurückgewandt sehen wollen, in dem der Privatsektor fast wie ein Feind gesehen wird“, sagte Paes auf einer Investorenveranstaltung während der Rio-Konferenzen, gefördert von Global Investment Summit.

Paes ist davon überzeugt, dass die Fußball-Weltmeisterschaft und andere internationale Veranstaltungen gute Möglichkeiten bieten, um Investoren zu gewinnen. „Diese Stadt hat eine klare Vision, für die diese Veranstaltungen ein Weg sind, unsere Stadt vorzustellen, die Stereotypen aufzubrechen, zum Beispiel dass dieser Ort nicht nur zum Spaß haben da ist, sondern auch um hier zu investieren.“ Wobei dieser Stereotyp nicht schlimm sei.

Der Bürgermeister ging auch auf die Herausforderungen des Wahlzyklus für die Wirtschaft ein. Er sagte, dass der Privatsektor mit längeren Entscheidungszyklen arbeite als die Regierungen, und dass die Änderungspläne zu Verwirrung führen können. „Unsere Absicht ist es, dass sich privaten Investoren wohl fühlen. Natürlich haben die Privatinvestoren einen längeren Planungshorizont als die Regierungen, aber Rio wird seinen Kurs beibehalten: Wir haben eine Umgebung geschaffen für die, die investieren wollen.“ (ls)