2005 begrüßte Köln jugendliche aus aller Welt zum Weltjugendtag / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Jotpe
2005 begrüßte Köln jugendliche aus aller Welt zum Weltjugendtag / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Jotpe

2005 begrüßte Köln jugendliche aus aller Welt zum Weltjugendtag / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Jotpe

Für den Weltjugendtag haben die Verantwortlichen des internationalen Flughafens in Rio de Janeiro (Galeão-Antonio Carlos Jobim) einen Bereich für die Pilger aus aller Welt geschaffen. Das brasilianische Unternehmen für Infrastruktur von Flughäfen (Empresa Brasileira de Infraestrutura Aeroportuária, kurz: Infraero) hat einen zusätzlichen Raum installiert, in dem alle Teilnehmer des Weltjugendtages in Empfang genommen werden sollen.

Im Abschnitt C des Terminals 1 wurde die sogenannte Fun Zone eingerichtet. Diese kann aus allen Bereichen des Flughafens und auch von außen erreicht werden. Damit die  jungen Pilger den Weg leichter finden, wurden im gesamten Flughafenbereich entsprechende Hinweisschilder angebracht.

Der Minister für zivile Luftfahrt (Secretaria da Aviação Civil), Moreira Franco, erklärte, dass der Raum mit Sofas, W-Lan, Spielkonsolen, einem Informationsstand für die Weiterreise und einer Cafeteria ausgestattet wurde. Die Räumlichkeit wurde mit Wochenbeginn in Betrieb genommen und wird von den jungen Gästen aus aller Welt auch als Schlafplatz genutzt, wenn sie nach einer anstrengenden Reise in Rio de Janeiro landen.

Der Haitianer Cesar Fabien gehörte zu den ersten, die den Raum nutzten. Er wolle lediglich die Zeit überbrücken, bis der erste Bus ihn in die Stadt bringe. Zum Weltjugendtag sei er gekommen, weil er die Erfahrung machen wolle, ein anderes kennenzulernen. Er sei das erste mal in Brasilien und toll aufgenommen worden, erklärte der 26-jährige.

Zum diesjährigen Weltjugendtag werden in Rio de Janeiro allein 30.000 Helfer erwartet. Wie viele Jugendliche insgesamt teilnehmen werden ist noch unklar. Papst Franziskus I. wird aktuellen Planungen zufolge eine Messe halten. (sg)