Die Kabinettschefin Gleisi Hoffmann kommentiert das Treffen mit der Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Agência Brasil
Die Kabinettschefin Gleisi Hoffmann kommentiert das Treffen mit der Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Agência Brasil

Die Kabinettschefin Gleisi Hoffmann kommentiert das Treffen mit der Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Agência Brasil

Am vergangenen Samstag hat sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff mit Vertretern der Sozialpolitik und der Infrastruktur getroffen, um die derzeit laufenden Projekte in diesen Bereichen auszuwerten. Dabei bat Rousseff um den Abschluss der noch nicht beendeten Baumaßnahmen.

Die Kabinettchefin Gleisi Hoffmann kommentierte, dass das Treffen äußerst produktiv gewesen sei. Die Präsidentin habe eine detaillierte Auswertung der Sozialprojekte gemacht und sich über den Verlauf dieser erkundigt, denn einige dieser Projekte sollen bis Ende des Jahres fertiggestellt werden.

Unter den Prioritäten der Programme zählen laut Hoffmann die Maßnahmen im Gesundheitswesen, das Programm „Mehr Ärzte“ (Mais Médicos), der Bau von Kinderkrippen und das Programm zum besseren Zugang zu technischen Studien- und Arbeitsplätzen PRONATEC (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e ao Emprego). Im Bereich der Infrastruktur seien es Programme für Konzessionen im Bereich der Autobahnen und Flughäfen sowie der Bau von Wohneinheiten im Rahmen des „Mein Haus, Mein Leben“ (Programa Minha Casa, Minha Vida).

Laut Angaben des Sprechers der Präsidentin, Thomas Traumann, werde Rousseff von nun an im wöchentlichen Rhythmus derartige Versammlungen einberufen. Die nächste wird die Bereiche sportliche Events und Landwirtschaft fokussieren. (ds)